Dr. Sven Stripp

2010 habe ich meine Doktorarbeit bei Thomas Happe an der Ruhr-Universität Bochum abgeschlossen. Danach bin ich dem Arbeitskreis von Joachim Heberle beigetreten, um mich auf Schwingungsspektroskopie zu konzentrieren. Als Biospektroskopiker beinhaltet meine Arbeit sowohl chemische und physikalische Aspekte, ist aber immer biologisch motiviert. Ich bin verheiratet und habe zwei lustige Kinder.

Sven Stripp

Fachbereich Physik

Institut für experimentelle Physik

Experimentelle Molekulare Biophysik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse Arnimallee 14
Raum 1.1.39
14195 Berlin
Telefon (030) 838-55069
E-Mail svenstripp@zedat.fu-berlin.de

2010 – today   Freie Universität Berlin, Postdoctoral scientist   

2007 – 2010    Ruhr-Universität Bochum, Dissertation in Biology

2001 – 2007    Ruhr-Universität Bochum, Studies of Chemistry and Biology

CV als PDF

Ich entwickele spektroskopische und elektrochemische Methoden zur Untersuchung von Proteinproben unter biologisch relevanten Bedingungen. Mein Hauptinteresse gilt gasverarbeitenden Metallenzymen wie Hydrogenasen, CO- und Formate Dehydrogenasen, Nitrogenase, Cytochrom-c Oxidase und Photosystem II. Ziel ist ein molekulares Verständnis der katalytischen Prinzipien hinter H2, O2 und CO/CO2 Stoffwechsel. Desweiteren untersuche ich die in vivo Synthese komplexer Kofaktoren.

cahyda_elecflow

Cartoon Modell der Eisen-Hydrogenase "CpI" aus Clostridium acetobutylicum (3C8Y). Der Fluss der Elektronen ist durch die roten Pfeile angezeigt, Protonen und Wasserstoff interagieren mit dem Protein wie durch die blauen Pfeile indiziert. Die Reaktion läuft unter natürlichen Bedingungen in beide Richtungen ab.