physik_image

Fluoreszenz Spektrometer

Um Photolumineszenzspektren aufzunehmen benutzen wir einen HORIBA Jobin Yvon Fluorolog-3 Model FL3-22 Spektrofluorometer. In diesem Spektrometer stellt eine HeXe-Lampe mit einem breiten Spektrum das anregende Licht bereit. Ein erster Monochromator wird verwendet um die Wellenlänge das anregenden Lichts auszuwählen, typischerweise zwischen 500 und 800nm. Nachdem das Licht mit der Probe interagiert hat wird von einem zweiten Monochromator die detektierte Emissionswellenlänge ausgewählt. Unser Spektrometer beinhaltet zwei Detektoren: eine R928P Photovervielfacherröhre für die Detektion von sichtbarem Licht und einen Symphony InGaAs Infrarotdetektor, der mit flüssigem Stickstoff gekühlt wird. Der Infrarotdetektor kann im Bereich von 900 bis 1500nm verwendet werden. Wir benutzten diesen Spektrometer in erster Linie um Photolumineszenzmessungen an Kohlenstoffnanoröhren mit unterschiedlichen atomaren Strukturen (Durchmesser, chiraler Winkel) durchzuführen. In Kohlenstoffnanoröhren hängen die exitonischen Anregungsenergien, die mit Photolumineszenzspektroskopie untersucht werden, stark von der chiralen Struktur ab. Photolumineszenzanregungskarten erlauben uns, die zu einzelnen chiralen Strukturen gehörenden Photolumineszenzpeaks getrennt zu analysieren.