Extended Networking of the Strategic Partnership 'Diversity in the Cultures of Physics'

Um das Wissen über Geschlecht und die Sensibilität für Diversität in der Physik zu vergrößern, ermutigt das Projekt zu aktiven Diskussionen zwischen verschiedenen Akteuren, für die vor allem die organisierten Events Raum bieten. Zudem suchen wir den Austausch mit der wissenschaftlichen Umgebung des jeweiligen Teilbereichs der Physik. Abschließend werden wir unsere Ergebnisse auf zwei Fachkonferenzen präsentieren und in zusammengefasster Form in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichen.

Die Zielgruppe des Projekts sind Studierende, Forscher_innen und Lehrende, Repräsentat_innen der Wissenschaftsverwaltung, der Bildungspolitik und verschiedener Gleichstellungsstellen sowie Sekundarlehrer_innen und ihre Schüler_innen. Durch die Aktivitäten des Netzwerks werden diese Akteure auf unterschiedlichen Ebenen (lokal, regional, national, EU-weit) zusammengebracht und können so ihre Kooperation ausbauen. Über die Gründungsphase hinaus wird versucht das Netzwerk innerhalb der EU schrittweise zu erweitern, vor allem nach Osteuropa. Ferner kann eine strategische Partnerschaft, die sich erfolgreich mit Geschlechtergleichstellung in der Physik auseinandersetzt, auch als Modell für andere Disziplinen fungieren. Dies ist besonders aussichtsvoll, da die Physik weltweit in enger Verbindung mit einem breiten Feld wirtschaftlicher Aktivitäten steht.

 

 

                                             

The creation of these resources has been (partially) funded by the ERASMUS+ grant program of the European Union under grant no. 2016-1-DE01-KA203-002918.
Neither the European Commission nor the project's national funding agency DAAD are responsible for the content or liable for any losses or damage resulting of the use of these resources.