Studieninteressierte - Physik in Berlin studieren

Physik ist überall

Physik ist in jeder Materie, jeder Bewegung, in jedem Lebensbereich. Physikalisches Wissen ist überall da gefragt, wo neue Materialien, Technologien, Modelle und Prozesse entwickelt werden:

  • in der Forschung und Entwicklung
  • in der Wirtschaft und Industrie
  • in der Bildung und Politik

Physik untersucht die grundlegenden Gesetze der Natur. Sie reicht von der Erforschung der elementaren Bausteine der Materie bis zur Beschreibung des Weltalls. Die große Vielfalt der Phänomene und Fragestellungen hat zu verschiedenen Fachrichtungen wie Elementarteilchen-, Atom-, Molekül-, Festkörper- oder Astrophysik geführt.

Physiker*innen sind in allen Branchen gefragt

Physikabsolvent*innen haben dank ihrem analytischen Sachverstand und sehr guten naturwissenschaftlich-mathematischen Ausbildung hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Sie sind nicht nur in den Forschungseinrichtungen, Hochschulen oder Labors der Industrie tätig.

Physiker*innen sind gefragte Mitarbeiter in den benachbarten Gebieten wie etwa der Chemie, Biologie und Informatik und darüber hinaus in der Finanzbrache, im Patentwesen, bei Unternehmensberatungen, Softwareunternehmen und in der öffentlichen Verwaltung.

Quelle: Daten aus Physik Konkret Nr. 36, DPG 2019

Bachelor of Science

Breite Grundausbildung in Physik. Freundliche Lernatmosphäre am Puls der Forschung.

Bachelor of Science Lehramt

Breite Grundausbildung in Physik, erste pädagogische Kompetenzen für Physikunterricht an ISS/Gymnasium

Portrait einer Studentin - Gesa Siemann

"Physik ist eines der vielfältigsten Fächer. Sie ist unglaublich spannend und wirkt in alle Bereiche unseres Lebens hinein." Beitrag lesen

Online-Assistent

Online Studienfach Assistent

Ist ein Physikstudium richtig für Sie? Ein Online-Assistent gibt Überblick über die Physikstudiengänge.

Vielfältige Berufswege unserer Physiker*innen

Die inspirierenden Berufsgeschichten unserer Physiker*innen zeigen eindeutig: Sie sind universell einsetzbar, arbeiten interdisziplinär und bestimmen die Themen der Zukunft wie Regenerative Energien, Nanotechnologien, Quantum Computing, Biophysik, Digital Business mit.

Informationen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) zum Thema Arbeitsmarkt für Physiker*innen

Katharina Franke – Professorin für Oberflächenphysik und Nanophysik

Katharina Franke

Promotion: Freie Universität Berlin

Mitarbeit: Ecole Polytechnique Federálede Lausanne, Schweiz; Technische Universität Berlin

2012: Hertha-Sponer-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

Heute: Professorin an der Freien Universität Berlin. Grundlagenforschung zur elektronischen Struktur, Supraleitung und Magnetismus auf der atomaren Skala.

AG Franke

Ruzin Ağanoğlu – Gründerin und Chief Technical Officer

Ruzin Aganoglu

Promotion: Freien Universität Berlin

Berufseinstieg: Abteilungsleiterin Product Engineering für Medizintechnik in LEONI Fiber Optics GmbH

2017: Gründung der Lab-on-Fiber GmbH gemeinsam mit Dr. Stephan Kufner und Auszeichnung mit dem IDEE-Förderpreis

Heute: Technische Leitung der Lab-on-Fiber GmbH mit der Vision, minimal-invasive Lasertechnik zu revolutionieren

Stefanie Kreft – Entwicklungsingenieurin

Stefanie Kreft

Studium: Master in Physik, Freie Universität Berlin

Promotion: University of Cambridge

Berufseinstieg: Entwicklerin von Ionen-Mobilitäts-Spektrometrie bei einem global agierenden Hersteller von Detektions- und Screening-Technologien (Anwendung im Flugverkehr, Schiffsfahrt, Stadtsicherheit und Verteidigung)

Heute: Entwicklungsingenieurin für faseroptische Mess- und Sensortechnik, die in Rotorblättern von Windkraftanlagen genutzt wird.

Mateusz Ibek – Produktmanager

Mateusz Ibek

Studium: Diplom in Physik, Freie Universität Berlin

Berufseinstieg: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Helmholtz Zentrum Berlin, danach Produktentwickler für Lasergeräte

Heute: Produktmanager für APE Berlin, einen weltweit führenden Anbieter auf dem Gebiet der Ultrakurzpulsdiagnostik und der durchstimmbaren Wellenlängenkonversion

Matthias Lüffe – Patentanwalt

Matthias Lüffe

Studium: Diplom in Physik, Freie Universität Berlin

Promotion: in Physik, Freie Universität Berlin

Berufseinstieg: Projektleiter in der Forschung und Entwicklung für Leistungstransistoren und -dioden (z.B. für Automotive-, Haushalts- und industrielle Anwendungen)

Weiterbildung: Fernstudium im Patentanwaltsrecht

Heute: Patentanwalt in einer Patentanwaltskanzlei mit Kompetenzfeldern Physik, Elektrotechnik, Medizintechnik, Mobilfunk, Software

Nona Rahmat – Lead Business Consultant

Nona Rahmat

Studium: Diplom in Physik, Freie Universität Berlin

Berufseinstieg: IT-Beratung mit Fokus auf den Finanzsektor

Heute: Lead Business Consultant in einem führenden Software- und Beratungsunternehmen für Finanzdienstleistungen. Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Software-Entwickler*innen und Bankfachleuten.

Interview lesen

Mit MINT zu mehr Freiheit und beruflicher Selbstbestimmung

Die wirtschaftliche Macht gehört gegenwärtig globalen, innovationsgetriebenen Technologieunternehmen. Sie bestimmen nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung, sondern beeinflussen auch die gesellschaftlichen Trends und unser Verhalten. Wer in dieser Umgebung mitbestimmen oder gegensteuern möchte, sollte einen MINT-Beruf ergreifen.

Physik studieren

MINT-Berufe sind gefragter denn je

Die Entwicklung der Anzahl sozialversicherungspflichtiger Beschäftigte in MINT-Berufen seit 2012 (in Prozent)
Bildquelle: MINT-Herbstreport 2018, Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Die Nachfrage nach Arbeitskräften mit naturwissenschaftlichen und technischen Kenntnissen steigt kontinuierlich. Von 2012 zu 2018 stieg die Zahl angestellter MINT-Akademiker um rund 22%. Tendenz weiter steigend.

Ende 2018 waren fast 500.000 MINT-Stellen offen, davon 144.000 Stellen für Experten mit akademischer Bildung.

Die naturwissenschaftlichen Jobs sind gut bezahlt. Laut Gehaltsreport von Stepstone 2018 liegt das Einstiegsgehalt für Naturwissenschaftler bei 48.312 Euro im Jahr.

MINT-Lehrer hoch in Konjunktur

Physiklehrer*innen geben ihre Faszination an junge Menschen weiter

Lehrer*innen bilden die Zukunft aus. Mit ihrer Faszination für Naturwissenschaften und Technik formen Physiklehrer*innen eine neue Generation von geschickten Problemlösern und mutigen Innovatoren.

In vielen Bundesländern konnte der Bedarf an MINT-Lehrern in den letzten Jahren nur durch Quereinsteiger gedeckt werden. Wir an der Freien Universität bilden nicht nur künftige Forscher und Entwickler, sondern auch passionierte Lehrer aus.

Physik auf Lehramt studieren

Termine - Fachbereich Physik kennenlernen