Die PhysLab-Experimente

Im Physlab stehen folgende Experimente zur Auswahl:

Bild Beschreibung Anzahl
 Mikrowellenexperiment

Mikrowellenexperimente

Durch Reflexions-, Transmissions-, Brechungs- und Beugungsexperimente werden die Welleneigenschaften von Mikrowellen untersucht.

-> zum Skript

 
Bild zum Franck-Hertz-Versuch

Das Franck-Hertz-Experiment

Der Versuch ist eines der absolut grundlegenden Experimente zum Nachweis gequantelter Energiestufen in Atomen - ein echter Klassiker, den jeder angehende "Physiker" einmal selbst durchgeführt haben sollte

--> zum Skript

-> zur Erklärung des physikalischen Hintergrunds

 3

(max. 9 Personen)

Bild eines Helium-Neon-Lasers

Laserlichtbeugung

Das Experiment beschäftigt sich mit den Spektren von verschiedenen Lichtquellen und der Beugung von Laserlicht an optischen Gittern.

--> zum Skript

3

(max. 9 Personen)

Interferometer

Mit Hilfe eines Mach-Zehnder- oder eines Michelson-Interferometers werden grundlegende Untersuchungen zur Wellennatur des Lichts vorgenommen. Weitergehende Experimente ermöglichen die Bestimmung des Brechungsindex von Luft oder anderen Gasen.

--> zum Skript

1

(max. 3 Personen)

 

Photoeffekt

Bei diesem Experiment wird untersucht, unter welchen Bedingungen Licht Ladungsträger aus einer Zinkplatte löst.

Zusätzlich kann mit einem weiteren Versuchsaufbau das Plancksches Wirkungsquantum experimentell bestimmt werden.

--> zum Skript

3

(max. 9 Personen)

 

Polarimetrie

Bestimmte Stoffe (z.B. Zucker) haben die Eigenschaft, in wässriger Lösung die Schwingungsebene von linear polarisiertem Licht zu drehen. Dieser Effekt kann ausgenutzt werden, um die Konzentration solcher Lösungen zu bestimmen bzw. andere Substanzen hinsichtlich optischer Aktivität zu untersuchen.

--> zum Skript

1

(max. 3 Personen)

 
Radioaktivität

Radioaktivität

Verschiedene, grundlegende Experimente zum Themenkreis "Radioaktivität" können hier durchgeführt werden: Bestimmung der Nullrate, Wirkungsweise von Absorbern, Ablenkbarkeit ionisierender Strahlung durch Magnetfelder und vieles mehr.

WICHTIG! Um dieses Experiment durchführen zu können, brauchen wir bei Minderjährigen eine Einverständniserklärung der Eltern!

--> zum Skript (kurze Variante)

--> zum Skript (lange Variante, mit Logarithmieren)

--> Material zur Nachbereitung (Anhang des Skriptes)

--> Elternbrief Radioaktivität (Einverständniserklärung)

3

(max. 9 Personen)

 
Brennstoffzelle

Brennstoffzelle

Durch Hinzuführen elektrischer Energie kann Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt werden. Diese Gase werden gespeichert und anschließend einer Brennstoffzelle zugeführt. Dort lässt sich der Prozess umkehren - elektrische Energie wird erzeugt, als Abgas entsteht nur Wasserdampf.

--> zum Skript

3

(max. 9 Personen)

Ultraschall

Ultraschall kann man nicht hören, weil er über dem für uns hörbaren Bereich liegt. Dennoch kann man ihn für vielfältige Anwendungen nutzen, so zum Beispiel in der Industrie, der Medizin und Geologie. Einige der Anwendungen können wir in diesem Experiment nachstellen und untersuchen.

--> zum Skript

1 (max. 3 Personen)

Stirling-Motor

Die Funktionsweise eines Stirlingmotors kann untersucht werden. Der Motor ist aus Glas, so dass sich alle Bestandteile gut erkennen lassen. Messfühler gestatten die Messung der Temperatur in den einzelnen Bereichen des Motors sowie des herrschenden Drucks.

--> zum Skript

 
1

(max. 3 Personen)