Berufspraktikum (5,10 oder 15 LP; 10 LP empfohlen)

Das Berufspraktikum soll Ihnen helfen, sich auf Ihre späteren beruflichen Anforderungen vorzubereiten und erste Eindrücke vom Arbeitsfeld von Physikerinnen und Physikern zu erhalten. Insbesondere sollen Sie durch das Praktikum ermuntert werden, über Ihr zukünftiges Leben, Ihre Arbeit und Karriere nachzudenken.

FAQ zum Berufspraktikum

Anforderungen an den Praktikumsplatz

Ziel des Berufspraktikums ist es, Ihnen einen Einblick in die Arbeitswelt von Physikerinnen und Physikern in Deutschland zu geben. Typische Plätze wären zum Beispiel in der akademischen und industriellen Forschung und Entwicklung, in naturwissenschaftlichen Verlagen, Beratungstätigkeiten für Unternehmen, Verbände oder Parteien, und so weiter. Tatsächlich können Sie die Frage nach dem für Sie passenden oder idealen Praktikumsplatz nur selbst beantworten.

Aus dem oben genannten Ziel ergeben sich einige Einschränkungen für das Berufspraktikum. Das Praktikum muss außerhalb des Fachbereichs Physik der FU Berlin abgeleistet werden. Außerdem soll es nicht in einer naturwissenschaftlichen Arbeitsgruppe an einer anderen deutschen Universität durchgeführt werden. Dies ergibt sich aus dem Ziel, Ihnen ein größeres Spektrum an möglichen Tätigkeitsfeldern zu vermitteln, als dies im universitären Rahmen Ihres Studiums möglich ist (z.B. während der Bachelorarbeit). Möglich sind zum Beispiel Berufspraktika an ausländischen Universitäten oder im Wissenschaftsmanagement von Universitäten.

Formale Anforderungen und Nachweise

Laut Studienordnung des Bachelorstudiengangs Physik wird ein Berufspraktikums mit 10 LP empfohlen, das entspricht 300 Stunden Gesamtaufwand. Von diesen 300 Stunden müssen mindestens 240 Stunden direkt im Berufspraktikum abgeleistet werden. Bei 40 Stunden Arbeitszeit pro Woche beträgt die Regeldauer für das Berufspraktikum somit mindestens 6 Wochen. Die restlichen 60 Stunden stehen dann für die Vor- und Nachbereitung zur Verfügung. Wenn diese nicht in diesem Umfang vorhanden ist, so muss das Praktikum entsprechend verlängert werden.

Längere Praktika sind natürlich auch zulässig (tatsächlich verlangen vor allem größere Firmen meist eine längere Dauer für ein Praktikum). Das Praktikum sollte in einem Zuge abgeleistet werden, vorzugsweise während der vorlesungsfreien Zeit im vierten Fachsemester. Bei einer Teilzeittätigkeit (d.h. weniger als 8 Stunden pro Tag) verlängert sich die Gesamtdauer entsprechend; Sie sollten aber mindestens 5 Stunden pro Tag arbeiten. Eine Aufteilung des Berufspraktikums auf zwei unterschiedliche Praktikumsstellen ist zulässig.

Bei einem Berufspraktikum mit 5 LP erwarten wir mindestens 120h reine Praktikumszeit und bei 15 LP 380h reine Praktikumszeit. Berufspraktika mit 5 und 15 LP sind nur für Studierende nach der Studienordnung von 2012 möglich. Die alte Studienordnung sieht nur ein Praktikum mit 10 LP vor.

Ihre Praktikumsstelle verlangt von Ihnen gegebenenfalls Nachweise, dass es sich beim Berufspraktikum um ein Pflichtpraktikum des Studiums handelt. Hier finden Sie ein Formular, das insbesondere bei Fragen zum Mindestlohn ausgefüllt werden soll. Das ausgefüllte Formular lassen Sie sich bitte von der Praktikumsbeauftragten,Frau Prof. Dr. Stephanie Reich, unterschreiben (Zimmer: 1.2.42, Sekr.: Frau May-Nasseri, Zi 1.2.45). Wir haben noch eine separate Bestätigung zum Versicherungsschutz, falls dies gewünscht wird. Diese finden Sie hier

Am Ende des Praktikums ist ein Praktikumsbericht anzufertigen, der ca. 3 DIN A 4 Seiten, maximal 5 Seiten umfassen sollte. Darin berichten Sie über Ihre Erwartungen, Erfahrungen und Empfehlungen. Auf dem Deckblatt sollte der Betreuer oder die Betreuerin Ihres Berufspraktikums Teilnahme und Dauer bestätigen. Eine ausgedruckte Version des Berichts geben Sie bitte bei der Praktikumsbeauftragten, Frau Prof. Dr. Stephanie Reich, unterschreiben (Zimmer: 1.2.42, Sekr.: Frau May-Nasseri, Zi 1.2.45). Selbstverständlich können Sie diesen auch per Post (Arnimallee 14, 14195 Berlin) schicken. 

Praktikumsstelle - Suche

Wie sollten Sie vorgehen, um einen Platz für Ihr Berufspraktikum zu finden? Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz ist Ihre Eigeninitiative gefragt, da nur Sie selber Ihre Wünsche und Erwartungen an Ihre zukünftige Arbeit entdecken und formulieren können.

Der erste und wichtigste Schritt ist, dass Sie darüber nachdenken, was Sie nach Abschluss Ihres Studiums gerne machen würden. Informieren Sie sich über den Arbeitsmarkt, die Karrieren und Tätigkeiten von Physikerinnen und Physikern. In der Bibliothek finden Sie zum Beispiel "Big Business und Big Bang", in dem ganz unterschiedliche Berufswege vorgestellt werden. Gucken Sie sich aktuelle Stellenausschreibungen an, z. B. auf http://www.pro-physik.de/Phy/jobs.do. Vielleicht haben Sie ja auch Kontakt zu bisherigen Absolventen und Absolventinnen.

Nachdem Sie sich über Ihren zukünftigen Beruf klarer geworden sind, können Sie für Sie interessante Firmen oder Verbände identifizieren. Besonders größere Firmen veröffentlichen Ausschreibungen für Praktikumsstellen auf ihren Internetseiten. Andererseits können Sie sich dort auch über das Unternehmen, seine Produkte und Standorte informieren und dann die Firma direkt kontaktieren. Die besten Erfolgsaussichten haben Sie mit einem Telefonanruf, wenn Sie sich vorher kundig gemacht haben. Vor allem bei kleineren und mittleren Unternehmen werden Sie eher selten Ausschreibungen finden und stattdessen gezielt anfragen müssen. Natürlich können Sie auch auf Praktikumsbörsen suchen. Sie können aber gezielter vorgehen, wenn Sie eine gute Vorstellung von Ihrem Wunschpraktikum haben.Beispiele für Praktikumsbörsen sind:

www.connecticum.de

www.akademiker-online.de

IAESTE Germany

Studis-Online

Helfen kann vielleicht auch der Career Service, der allerdings eher Praktika für Geisteswissenschaftler anbietet.

In Berlin und Brandenburg sind viele biotechnologische Kleinbetriebe aktiv, die gern auch Physiker einsetzen. Ein gemeinsames Portal finden Sie auf BioTop Berlin Brandenburg Sie können dort eine Liste aktueller Anbieter von Praktikumsplätzen anfordern.

Allgemeine - allerdings nicht immer kostenlose Hilfen, wie man Planung und Durchführung eines Praktikums richtig angeht, finden Sie auf www.praktika.de 

Sie können auch gerne in Eigeninitiative Firmen kontaktieren.

Bitte denken Sie auch über die formalen Anforderungen nach, die Sie an Ihre Praktiumsstelle haben. Wie lange soll Ihr Praktikum dauern, sind Sie an Berlin gebunden oder können Sie sich auch andere Standorte vorstellen usw. Eine Mindestdauer von sechs Wochen ist von Seiten der Studienordnung vorgeschrieben. Die meisten Firmen erwarten eher zwei bis drei Monate. Seien Sie realistisch.

Falls Sie gar keine Idee haben, können Sie sich frühere Berufspraktikumsberichte durchlesen. Viele enthalten Kontaktpersonen, an die sie sich wenden können. Bitte machen Sie einen Termin mit Frau May-Nasseri aus.