Springe direkt zu Inhalt

Schlierenabbildungen – historische Experimente mit neuen Mitteln

Robert Kastl

Schlieren

Abb.: Aufbau zum Artikel (Praxis der Naturwisenschaften PdN 6/64 Jahrgang 2015)

Dateien zum Artikel

Für die low-cost-Version des Foucault-Aufbaus stellen wir Ihnen  hier jeweils eine stl-Datei für einen Spiegelhalter (download unten) und einen Linsenhalter (download unten) zum Ausdruck auf ihrem 3D-Drucker zur Verfügung. Sie können sich die Dateien in einem stl-Viewer z.b. online mit viewstl ansehen und Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Mit dem Schlierenaufbau nach Töpler und chromatisch fehlerbehafteten Linsen lassen sich farbenfrohe Filme von z.B. einem sich in Wasser auflösenen Zuckerwürfel erzeugen. Videos, die mit obigem Aufbau nach Schardin erzeugt wurden, zeigen einen sich auflösenden Zuckerwürfel (22 MB), auch Süßstoff (68 MB) löst sich recht interessant auf.

Um Videos nach der Moirémethode zu erzeugen, können Sie sich für den Hintergrund  Horizontal-, Vertikal- oder Kreuzgitter auf einem Laserdrucker ausdrucken. Wir haben auch ein extrafeines Vertikalgitter für hochauflösende Drucker hinterlegt, sowie zwei weitere Druckvorlagen mit Schachbrettmuster.

Wenn Sie vorab Versuche mit einem Testvideo (102 MB) machen wollen, finden Sie auch einen daraus ausgeschnittenen video frame der dann invertiert wurde und so als transparentes Logo über dieses Testvideo(102 MB)  gelegt wird. Mit den Einstellungen für hohem Kontrast und geringer Helligkeit sollte dann dieses Zielvideo (48 MB) erzeugt werden.

Online können sie mit einer guten USB-Kamera (vorteilhaft ist ein manueller Focus) und einem HTML5-fähigen Browser wie z.B. Firefox (siehe download "Script") ausprobieren. Bitte beachten Sie dabei, dass die Gitterlinien von der Kamera scharf abgebildet werden.

Für das iPhone und iPad hat Dr. Dirk Schwarzhans eine App entwickelt, die voraussichtlich Ende September kostenlos im AppStore verfügbar sein wird. Wenn Sie beim Testen der App mithelfen wollen, dann schicken Sie doch bitte eine Email an Dr. Schwarzhans. Er wird Sie dann informieren, sobald der Beta-Test startet.

For physicists affected by the war in Ukraine