Springe direkt zu Inhalt

Physikstudierende der FU Berlin in der internationalen Top 5

Team Germany - IPT 2022

Team Germany - IPT 2022
Bildquelle: privat

Team Germany - IPT 2022

Team Germany - IPT 2022
Bildquelle: privat

Unsere Studierenden haben beim diesjährigen Physikwettbewerb „German Physicists‘ Tournament“ gewonnen und den fünften Platz im internationalen Wettbewerb „International Physicists‘ Tournament 2022“ belegt.

News vom 27.05.2022

Großartige Teamleistung: Wir gratulieren den Bachelorstudenten Florian Hirsch, Hannes Kroke, Justus Heß und Christian Schäfer für eine hervorragende Leistung, die sie im Team mit Physikstudierenden der Universität Hamburg und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erreichten.

Gewinner in der deutschen Wettbewerbsrunde

Anfang des Jahres 2022 schlossen sich Florian, Hannes und Justus mit zwei Studierenden der Universität Hamburg zum Team „HIGGS“ zusammen und absolvierten eine Reihe an Aufgaben zu komplexen physikalischen Fragestellungen. In einem Kopf-an-Kopf-Finale, das online stattfand und aus mehreren „Physics Fights“ bestand, wurde HIGGS das beste Team in Deutschland und Florian Hirsch der beste Vortragende. Mit diesem Sieg qualifizierte sich das Team für den internationalen Wettbewerb „International Physicists’ Tournament“, der im Mai 2022 in Kolumbien stattfand.

5. Platz beim International Physicists’ Tournament (IPT) in Bucaramanga, Kolumbien

Das sechsköpfige deutsche Team aus drei Studenten der Freien Universität Berlin – Florian Hirsch, Justus Heß und Christian Schäfer – sowie Studierenden der Universität Hamburg und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg trat vom 9. bis zum 14. Mai 2022 gegen 14 weitere nationale Teams aus der ganzen Welt an.

In den „Physics Fights“ präsentierten einzelne Teammitglieder Lösungen für Probleme, die sie zuvor im Team theoretisch und experimentell erarbeitet hatten, und diskutierten über die vorgeschlagene Lösung mit dem Gegner. Die 17 Problemstellungen waren offen formuliert. Beispielsweise sollte das Springen von ganz oder teilweise befüllten Tischtennisbällen oder das Brechen von Kreide untersucht werden. Das Themenspektrum deckt viele verschiedene Grundlagenthemen der Physik ab.

Im Halbfinale trat das Team Germany gegen die Teams aus der Ukraine und Frankreich an und erreichte mit 219.66 Punkten einen ausgezeichneten 5. Platz in der Gesamtplatzierung. Das ist nicht nur die beste deutsche Platzierung bisher, sondern auch eine offene Tür für das deutsche Team für eine Teilnahme am Wettbewerb im nächsten Jahr: die bestplatzierten sieben Länder sind für das nächste Jahr gesetzt, alle anderen müssen erst eine Qualifikationsrunde durchlaufen.

Viel Inspiration, neue Freunde und wissenschaftliche Partnerschaften

 „Insgesamt war der Wettbewerb für uns eine großartige Erfahrung – eigentlich kein Wunder bei mehr als 150 extrem motivierten PhysikerInnen aus der ganzen Welt in einem Wettbewerbsformat, das konstruktive Diskussionen auf einem hohen fachlichen Niveau belohnt“, berichtet Florian Hirsch. „Dazu kommen noch das tolle lokale Essen, die spannende kolumbianische Kultur und viele neue Freundschaften“.

Außerdem seien unsere IPT-Teilnehmer mit zwei anderen Teams in Gesprächen, ob sie ihre Lösungen zu den im Wettbewerb aufgestellten Problemen in einem Juniorjournal veröffentlichen wollen. Ein energischer Schritt in eine produktive wissenschaftliche Zukunft.

Physik-Erfolg unter Zeitdruck

4 / 60

Schlagwörter

  • Gewinner
  • IPT 2022
  • Physicists Tournament
  • Physik Wettbewerb
For physicists affected by the war in Ukraine