Springe direkt zu Inhalt

Angebote bei der Langen Nacht der Wissenschaften

--> Hauptseite

--> Angebote

--> Downloads

--> Links

 

Diese Seite zeigt eine kleine Auswahl unserer Angebote und soll Ihnen einen ersten Eindruck vermitteln, was Sie hier erwartet. Die Auflistung ist aber nicht einmal annähernd komplett, es gibt noch viel zu entdecken! Schlendern Sie durch die Gänge unserer "heiligen Hallen" und lassen Sie sich zeigen, wie spannend, lehrreich und schön Physik sein kann!

Und wenn Sie irgendwann erschöpft sind, stärken Sie sich doch mit Speis und Trank am Grillstand "Physikerstübchen"!

 

Die Orte der hier genannten Projekte entnehmen Sie bitte dem Lageplan im Downloadbereich.

A. Vorträge

B. Laborführungen & Projektvorstellungen

C. Experimente und Kinderprogramm

D. Austellungen

E. Catering

 

Vorträge

Die Vorträge finden alle im Hörsaal A statt. siehe Lageplan (soweit nicht anders angegeben)

18:00 Uhr

Jörg Fandrich

MINT-Lehrer/in werden? (MINT-Lehrerbildung)

 

Der Vortrag gibt einen Überblick über den Ablauf und die Perspektiven eines Lehramtsstudiums. Neben den Fächern Physik und Mathematik liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem neuen Studiengang "Integrierte Naturwissenschaften" für die Grundschule, den man an der Freien Universität seit dem Wintersemester 2011/12 studieren kann.

19:00 Uhr Helmuth Grötzebauch

„Wärmestrahlung an Gemälden und in der Physik“

 

  Gemälde

Fälschung oder Original – Eine fachliche Darstellung der heutigen Untersuchungsmethoden von Gemälden auf deren Echtheit. Nicht nur, dass das Wissen um die Echtheit den Kunstsachverständigen interessiert, sondern Fragen, ob ein Gemälde unter der Farbschicht beschädigt ist, welche Farbpigmente verwandt wurden, ob ein Meister oder dessen Schüler das Werk erstellt bzw. daran beteiligt waren, sind die brennenden Fragen, die auf Antwort warten. Einige von diesen Methoden werden experimentell vorgestellt.

Zugehörige Laborführung: „Wärmebildkamera im Seminarraum T1 (1.3.21)“

20:00 Uhr Prof. Roland Netz

„Die Nanophysik des Wassers"

 

Nanophysik des Wassers

Wasser hat viele erstaunliche Eigenschaften, welche das Leben, so wie wir es kennen, überhaupt erst möglich machen. Würde z. B. Eis nicht schwimmen, würden Seen im Winter von unten her zufrieren – mit drastischen Auswirkungen für die Tier- und Pflanzenwelt. Vieles, was früher rätselhaft war, kann heute verstanden und auf die Nano-Struktur des Wassermoleküls zurückgeführt werden. Hierdurch eröffnen sich völlig neue Perspektiven und Anwendungsmöglichkeiten…

Zugehörige Laborführung: "Nano-Transrapid für Wassermoleküle" (Raum 0.3.39) und "Wassertropfen balancieren" (1. Stock, Trakt 4, an der Treppe)

21:00 Uhr Prof. Holger Dau

"Künstliche Photosynthese zur Lösung des Energieproblems"

    Angesichts von Klimaproblematik und schwindender Erdölressourcen wird die Nutzung regenerativer Energien zur Notwendigkeit. Inspiriert durch das biologische Vorbild "Photosynthese" versuchen Wissenschaftler/innen weltweit, neue Systeme zur CO2-freien Erzeugung von Treibstoffen zu entwickeln. Wir beschreiben den Stand der heutigen Forschung und geben einen Ausblick in eine mögliche Zukunft.
22:00 Uhr Prof. Wolfgang Kuch

"Die Zukunft der magnetischen Datenspeicherung"

  MRHead Seit Beginn der 80er Jahre ist die Speicherdichte magnetischer Computerfestplatten um das Zehntausendfache gestiegen. Dies ist nicht zuletzt der Entdeckung des „Riesenmagnetowiderstands" zu verdanken (Physik-Nobelpreis 2007). Im Vortrag werden Funktionsweise und Grundlagen der aktuell verwendeten magnetischen Datenspeichertechnologie erklärt sowie neue Konzepte zur Entwicklung zukünftiger magnetischer Datenspeicher und Ansätze zur Erhöhung der Schreib-/Lesegeschwindigkeit vorgestellt.

Zugehörige Laborführung: Wie funktionieren Festplatten? (Raum 1.2.30)

Laborführungen & Projektvorstellungen mit Forschungsbezug

Labore – das Herzstück physikalischer Forschung! Hier werden die Gesetze der Natur erkundet. Alle Projekte und Laborführungen werden, sofern nicht anders angegeben, durchgängig angeboten.

 

  Arbeitsgruppe Prof. Nordmeier

"Wärmestrahlung an Gemälden und in der Physik"

  Gemäldeuntersuchung

Geheimnisvollen Gemälden auf den Grund gehen, ohne die Farbschichten zu zerkratzen. Mit der Wärmestrahlung Verdecktes sichtbar machen, ohne zu berühren. Mit dem Einsatz von verschiedenen Wärmebildkameras können wir Temperaturverteilungen erkennen, die für das menschliche Auge völlig unsichtbar sind.

(Laborführung zum Vortrag „Wärmestrahlung an Gemälden und in der Physik“ um 19 Uhr im Hörsaal A)

Raum 1.3.21 (ab 20 Uhr)

 
  Arbeitsgruppe Prof. Netz

„Wassertropfen balancieren“ – Experimente an wasserabweisenden Oberflächen

  Wassertropfen

Quelle: BASF

Wasserabweisende Oberflächen findet man sowohl in der Natur (z. B. beim Lotusblüteneffekt) als auch in der Technik, wo sie für selbstreinigende Oberflächen, nicht beschlagende Gläser und die Imprägnierung von Textilien verwendet werden. Mit Hilfe moderner Computersimulationen ist es möglich, das Verhalten von Wasser an Grenzflächen zu untersuchen und auf atomarem Niveau zu verstehen. Wir werden einen Einblick in diese Forschung geben und verschiedene Experimente an (super)hydrophoben Oberflächen vorführen.

(Laborführung zum Vortrag „DIe Nanophysik des Wassers“ um 20 Uhr im Hörsaal A)

Ort: 1. Stock, Trakt 4 - an der Treppe

  Arbeitsgruppe Prof. Netz

Nano-Transrapid für Wassermoleküle

  Nano-Transrapid

Bei der Magnetschwebebahn "Transrapid" wird der Zug von einem wandernden magnetischen Feld entlang der Schienen gezogen. Wir zeigen Simulationen, wie man mit einem ähnlichen Effekt Wassermoleküle durch Nanotubes bewegt.

(Laborführung zum Vortrag „Die Nanophysik des Wassers“ um 20 Uhr im Hörsaal A)

Raum 0.3.29

  Arbeitsgruppe Prof. Kuch

Wie funktionieren Festplatten

  AG_Kuch

Der Nobelpreis für Physik 2007 wurde für die Entdeckung des Riesenmagnetowiderstandes (GMR) vergeben. Wir erklären, was dies mit den heutigen Festplatten zu tun hat, welche Rolle atomar dünne magnetische Schichten dabei spielen und wie man diese im Ultrahochvakuum mit Hilfe von Laserstrahlen erforschen und ihre magnetischen Eigenschaften verbessern kann. Außerdem zeigen wir viele kleine Experimente mit Magneten.

(Laborführung zum Vortrag „Die Zukunft der magnetischen Datenspeicherung" um 22 Uhr im Hörsaal A)

Raum 1.2.30 und benachbarte Gänge

  Arbeitsgruppen Prof. Eisert

Abhörsichere Kommunikation dank Quantenmechanik

    Die Sicherheit herkömmlicher Verschlüsselungsmethoden ist mit der Entwicklung eines Quantencomputers nicht mehr gegeben. Daher müssen neue Methoden gefunden werden, Informationen sicher zu übermitteln. Die Quantenmechanik ermöglicht solche absolut sicheren Verfahren, die hier vorgestellt werden.

Raum 1.3.12

  Arbeitsgruppe Prof. Heyne

Atemgasanalyse – von der Wissenschaft zur medizinischen Praxis

  FLIP

Mit hochaufgelöster Infrarotspektroskopie kann der Fingerabdruck der Moleküle in der Atemluft detektiert werden. Einzelne Gase geben hierbei Auskunft über die Verstoffwechselungsdynamik eingenommener Substanzen. Wir stellen das FLIP/LiMAx System vor, das es ermöglicht, die Leberleistung von Patienten zu messen. Dieses System wird in der Chirurgie der Charité-Universitätsmedizin bereits routinemäßig eingesetzt.

Raum 0.1.16

  Arbeitsgruppe Prof. Wöste

Optische Experimente zur Erforschung von Wetter, Wolken und Gewitter

   

Immer wieder liefern optische Erscheinungen am Himmel faszinierende Schauspiele. Mit Hilfe einiger Experimente wollen wir versuchen, diese nicht nur zu verstehen, sondern damit auch Informationen über die Atmosphäre, die Bildung von Wolken und die Entstehung von Gewittern zu gewinnen. Außerdem erläutern wir, wie man sich mit Lasern vor Blitzen schützen kann.

Raum: 1.4.39

Zeiten: durchgängig 19 - 23 Uhr

  Arbeitsgruppe Prof. Nordmeier

Das Lehrbuch der Zukunft

    Wir geben Einblicke in Entwicklung und Produktionsumgebung. Mit dem Lehrbuch der Zukunft können wir reale und virtuelle Experimente durchführen, auf vielfältige interaktive Inhalte zugreifen, Inhalte und Anwendungen nach persönlichen Vorstellungen generieren und online mit Freunden, Lehrern und Experten Ergebnisse teilen bzw. diskutieren.

Raum: 1.3.43/47

  Arbeitsgruppe Prof. Heberle

3D-Darstellungen von Proteinen

  Cartoonmodell der Kristallstruktur von Photosystem 1 aus Bakterium T Proteine sind die Alleskönner unter den Zellbausteinen. Egal, ob in der Strukturgebung oder den vielfältigen Funktionsabläufen in Lebewesen: Ohne sie läuft buchstäblich nichts! Sie sind die „Nanomaschinen“ der Zellen. Wie sind die kleinen Maschinen nun aufgebaut, wie groß sind sie und wie veranschaulichen wir uns ihr Aussehen? Kann man anhand ihrer Struktur sogar ihre Funktion verstehen? Diesen Fragen soll mit Hilfe eines 3D-Fernsehers nachgegangen werden.

Raum: 1.1.38

  Arbeitsgruppe Prof. Franke/ Prof. Pascual

Phänomene in der Nanowelt – einzelne Moleküle sehen und manipulieren

  C60 Moleküle auf einer Oberfläche Wie klein sind die kleinsten sichtbaren Strukturen? Können wir Atome ‚sehen‘ – die Grundbausteine aller Materie? Ein Trick aus der modernen Physik erlaubt uns dies: Ein Rastertunnelmikroskop „fühlt" die Atome mittels einer feinen Metallspitze und setzt diese Informationen in Bilder um. Außerdem können wir einzelne Atome gezielt bewegen und mit ihnen Nanostrukturen bauen, die völlig neue technische Anwendungen eröffnen.

Raum: 0.3.16

  Arbeitsgruppe Dr. Schlesinger

Biologische Probenherstellung zur Anwendung in der Biophysik

  Biophysik Untersuchungsobjekte der Biophysik sind oft einzelne Proteinmoleküle oder Proteinkomplexe. Diese werden meist in Mikroorganismen, wie Bakterien und Hefezellen, hergestellt und müssen aus diesen isoliert werden. Wir zeigen moderne Apparaturen zur Zellanzucht und zur Reinigung von Proteinen.

Treffpunkt: Gangkreuzung zwischen Trakt 1 & 2 (EG)

Zeiten: stündlich 18 – 22 Uhr

  Arbeitsgruppe Prof. Nordmeier

MINT-Lehrerbildung neu denken! (FU.MINT-Lehrerbildungsinitiative)

  MINT - Lehrerbildung Teilprojekt 2: Integration der Schülerlabore in die Lehramtsausbildung Die Ergebnisse eines Seminars, in dem Studierende des Lehramts Schulklassen im Schülerlabor PhysLab zum Themenschwerpunkt Treibhauseffekt anleiten, werden leicht verständlich und anschaulich in Form einer Foto- und Materialpräsentation dargeboten.

Ort: Flur bei Raum 1.4.53

  Arbeitsgruppe Prof. Alexiev

Biophysik – wie Moleküle sich bewegen

    Mit spektroskopischen und mikroskopischen Methoden können biologische Moleküle auf ihre physikalischen Eigenschaften, z. B. ihre Fähigkeit zum Transport anderer Moleküle oder zur Informationsweiterleitung, untersucht werden. Wir erläutern die Funktionsweise physikalischer Forschungsapparaturen und geben Einblicke in aktuelle biophysikalische Mess- und Analysemethoden.

Raum:1.2.21

Außerdem finden noch zahlreiche weitere Laborführungen & Projektvorstellungen statt!

Experimente und Kinderprogramm

   

Science-Rallye für Kinder und Jugendliche

 

Science-Rallye

Wissenschaft macht Spaß! An der FU Berlin kannst Du an einer spannenden Rallye durch die Physik, Mathematik, Informatik und das Zuse-Institut Berlin (ZIB) teilnehmen und tolle Preise gewinnen. Dazu einfach den Fragebogen an einem der genannten Institute abholen und los geht's!

Ort: u.a. Raum 1.1.26 (Seminarraum E1)

  PhysLab

Schülerlabor "PhysLab" - Einführungsexperimente

 

Physik macht Spaß! 100 kleine Experimente zum Selbermachen – verblüffend und spannend!

Raum: 1.1.26 (Seminarraum E1) und angrenzende Gänge

  Jörg Fandrich

Physik für Grundschulkinder (FU.MINT-Lehrerbildungsinitiative)

   

Viele kleine Mitmach-Experimente – zusammengestellt und betreut von den Studentinnen und Studenten des neuen Studienfachs „Integrierte Naturwissenschaften“.

Ort: Obergeschoss, vor der Brücke

  Dr. Sandow & AG Kryotechnik

Experimente mit flüssigem Stickstoff

  Schwebender Magnet, Supraleiter Bei tiefen Temperaturen gibt es viel zu entdecken! Gase werden flüssig, Gummi wird spröde, elektrische Ströme fließen ohne Widerstand, Stimmgabeln verändern ihren Ton, Magnete schweben wie von Geisterhand, …

Außerdem stellen wir Speiseeis mit Hilfe flüssigen Stickstoffs her. (Obergeschoss)

Ort: Gangkreuzung zwischen Trakt 1 und 2 (Erdgeschoss und Obergeschoss)

  PhysLab / AG Vorlesung

Physikalische Grundlagenexperimente

   

 

 

Dutzende kleine Experimente, überall im Gebäude verteilt – zum Ansehen, Staunen, Mitmachen. Beispiele: Chladni‘sche Klangfiguren, Photoeffekt, Vakuumexperimente, Physikalische Spielzeuge, …

Ort: überall im Physikgebäude

  FU.MINT / PhysLab / Sonnentaler

Spielen in der Physik

      Spielen in der Physik "Spielen in der Physik: Physik für Spielkinder" – Spiel- und Bastelspaß mit Optik für Groß und Klein

Raum 1.4.53

  Sophie-Charlotte-OS

PhyMagie-Show

    Eine interaktive Physik-Show von und mit Schülerinnen und Schülern der Sophie-Charlotte Oberschule: Hier können Sie Physik einmal anders erleben! Spannende Experimente - magisch, witzig und clever...

Raum 1.3.48 (Seminarraum T3)

   

Jugend forscht

  Die „Physiker/innen von morgen“ zeigen die schönsten Experimente des Wettbewerbs

„Jugend forscht 2012“.

Ort: Gangkreuzung zwischen Trakt 3 und Trakt 4 (Obergeschoss)

 

Es werden noch zahlreiche weitere Experimente vorgeführt!

Austellungen:

Die Geschichte der Physik in Berlin

Welchen Stellenwert hatte die Physik in Berlin und wie hat sie sich entwickelt? Eine Reise durch die Jahrhunderte.

Ort: Trakt 3 (Nähe Hörsaal A), Obergeschoss

 

Catering:

„Physikerstübchen“

Großer Grillstand mit Getränkeausschank. Gute Stimmung garantiert!

Ort: äußerer Lichthof

 

Speiseeisherstellung mit flüssigem Stickstoff

Gönnen Sie sich ein „Physiker-Eis“! Die Milch wird vor Ihren Augen mit flüssigem Stickstoff (-196°C) gekühlt. Besonders für Kinder immer ein besonderes „Highlight“!

Ort: Gangkreuzung zwischen Trakt 1 und 2 (Obergeschoss)

 

Zur Website der Didaktik der Physik
Zur Website vom NATLAB
MINToring
Sommeruni der Freien Universtität Berlin