Prof. Dr. Martina Erlemann

Martina_Foto

Freie Universität Berlin

Fachbereich Physik

AG Erlemann

Professorin

Adresse
Arnimallee 14
Raum 0.4.01
14195 Berlin
Sekretariat

seit 2018 Gastprofessur zur Wissenschafts- und Geschlechterforschung zur Physik am Fachbereich Physik, Freie Universität Berlin
2018 Gastprofessur für Gender in Mathematik und Naturwissenschaften an der Technischen Universität Dresden
2017 - 2020 Maria-Göppert-Mayer-Gastprofessur für Technik & Gender an der Hochschule Emden/Leer
2016 - 2017 Freie Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Scheich/Wissenschaftsforschung am Fachbereich Physik, Freie Universität Berlin
2016

Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung am Fachbereich Physik der Technischen Universität Kaiserslautern

2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, Technische Universität Berlin
2012 - 2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Scheich/Wissenschaftsforschung am Fachbereich Physik, Freie Universität Berlin

2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, Technische Universität Berlin
2011 Guest Researcher am Centre for Gender Research, Universität Uppsala, Schweden
2006 – 2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Umwelt, Universität Augsburg

2009

Promotion in Soziologie, Universität Wien, Österreich

2006 – 2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung, Universität Klagenfurt, Österreich

2000 – 2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Wissenschaftsforschung der Universität Wien, Österreich

2000 – 2004

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung, Universität Klagenfurt, Österreich

1997 – 2001

Studium der Soziologie, Universität Wien, Österreich

1987 - 1995

Diplomstudium der Physik, Universität Hamburg

   

                                   

Monographien:

Martina Erlemann (2018): Fachkulturen und Geschlecht in den Natur- und Technikwissenschaften – Forschungsergebnisse am Beispiel der physikalischen Fachkulturen. Schriftenreihe der Hochschule Emden/Leer, Band 27. ISBN: 978-3-944262-17-8.

Markus Arnold, Martina Erlemann (2012): Öffentliches Wissen: Nachhaltigkeit in den Medien. oekom verlag, München.

Martina Erlemann (2009): Menschenscheue Genies und suspekte Exotinnen – Die Ko-Konstruktion von Physik und Geschlecht in öffentlichen Diskursen. Dissertation, Univ. Wien.
 
Herausgeberschaften:

Mike Laufenberg, Martina Erlemann, Maria Norkus, Grit Petschick (Hg.) (2018): Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft. Springer VS Verlag, Wiesbaden.

Petra Lucht, Martina Erlemann, Esther Ruiz Ben (Hg.) (2010): Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte: Nanotechnologien in wissenschaftlicher, politischer und öffentlicher Praxis. Centaurus Verlag, Freiburg.
 
Ausgewählte Aufsätze:

Martina Erlemann, Elvira Scheich, Leli Schiestl (2019): Vielfalt für die Physik. In: Physik Journal 18, Nr. 3, 2019: 48-51. 

Martina Erlemann (2018): Frauenförderung versus „Gerechtigkeit“? Diskurse um Gleichstellungspolitik in außeruniversitären Forschungseinrichtungen. In: Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft. Mike Laufenberg, Martina Erlemann, Maria Norkus, Grit Petschick (Hg.). Springer VS Verlag, Wiesbaden: 49-78.

Martina Erlemann (2017): Fach- und Geschlechterkulturen in außeruniversitären Forschungsinstitutionen der Physik. In: Ada-Lovelace-Projekt Schriftenreihe. 7. Jahrgang, Heft 1.

Martina Erlemann (2017): Lötkolben und Perlenkette – Naturwissenschaften in den Medien gestern und heute. In: Streitfall Evolution. Eine Kulturgeschichte. Angela Schwarz (Hg.). Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar: 264-277.

Martina Erlemann (2015): Geschlecht in physikalischen Fachkulturen: Ethnographische Sondierungen. In: Akademische Wissenskulturen und soziale Praxis. Geschlechterforschung zu natur‑, technik- und geisteswissenschaftlichen Fächern im Vergleich. Tanja Paulitz, Barbara Hey, Susanne Kink, Bianca Prietl (Hg.). Forum Frauen- und Geschlechterforschung. Band 42. Westfälisches Dampfboot, Münster: 156-174.

Martina Erlemann (2014): genderDynamiken in der außeruniversitären Forschung der Physik. In: Strukturen, Kulturen und Spielregeln. Faktoren erfolgreicher Berufsverläufe von Frauen und Männern in MINT. Bettina Langfeldt, Anina Mischau (Hg.). Nomos-Verlag, Baden-Baden: 13-35.

Martina Erlemann (2014): Dynamics in the entanglements of gender cultures and disciplinary cultures in science as a key for gender equality: the case of the physical sciences. In: 8th European Conference on Gender Equality in Higher Education, Vienna.

Martina Erlemann (2013): Hunting for female galaxies and giving birth to satellites: the gendering of epistemic cultures in public discourse on physics and astronomy. In: Transforming Substance: Gender in Material Sciences – An Anthology. Helene Götschel (Hg.). Crossroads of Knowledge 19, Centre for Gender Research, Uppsala University: 29-56.

Martina Erlemann (2012): Geschlechterordnungen als Sehordnungen. Mediale Repräsentationen von PhysikerInnen in Text und Bild. In: Visuelles Wissen und Bilder des Sozialen: Aktuelle Entwicklungen in der Soziologie des Visuellen. Petra Lucht, Lisa-Marian Schmidt, René Tuma (Hg.). VS Verlag, Wiesbaden: 234-249.

Martina Erlemann (2012): Heimat, Natur und die gute, alte Zeit. Erzählungen über Nachhaltige Entwicklung im Spannungsfeld öffentlicher und wissenschaftlicher Diskurse. In: Erzählungen im Öffentlichen. Über die Wirkung narrativer Diskurse. Markus Arnold, Gert Dressel, Willy Viehöver (Hg.). VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden: 147-171.

Martina Erlemann (2012): Diversity in the Cultures of Physics – Die Berlin/Uppsala Summer School für Physikerinnen. In: Wissenschaftlerinnen-Rundbrief Nr. 2/2012. Freie Universität Berlin.

Martina Erlemann (2011): Science Slams – innovative Wissenschaftskommunikation? In: Paradigmata 3, April 2001: 24-26.

Martina Erlemann (2010): Nanotechnologien im „Dialog“ – Partizipative Technikgestaltung oder Sicherung gesellschaftlicher Akzeptanz? In: Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte: Nanotechnologien in wissenschaftlicher, politischer und öffentlicher Praxis. Petra Lucht, Martina Erlemann, Esther Ruiz Ben (Hg.). Centaurus Verlag, Freiburg: 55-73.

Astrid Engel, Martina Erlemann (2010): Sind nanoskalige Nahrungsergänzungsmittel ein Gesundheitsrisiko? – Verschränkung zweier Diskurse um systemische Risiken. In: Unsichere Zeiten. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden: CD-Rom.

Martina Erlemann, Markus Arnold, Karin Chladek (2009): Wissenschaft, nein danke. In: Politische Ökologie 114: 67-68.

Martina Erlemann, Markus Arnold (2008): Science, Sustainability, and National Identity in Austrian Print Media. In: Communication Policies and Culture in Europe. European Communication Research and Education Association. Barcelona: CD-ROM.

Gerald Beck, Astrid Engel, Martina Erlemann, Cordula Kropp (2008): Risk Controversies Visualized: Internet based Argumentation Maps as Innovative Tool in Governing Social-Ecological Change. In: Long-Term Policies. Governing Social-Ecological Change. Berlin International Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change, Berlin.

Astrid Engel, Martina Erlemann (2007): Kartierte Risikokonflikte als Instrument reflexiver Wissenspolitik. ITA-07-03. In: ITA-manu:script. Online-Publ.: http://epub.oeaw.ac.at/ita/ita-manuscript/ita_07_03.pdf

Martina Erlemann (2006): Unsterbliche Klischees. In: duz Magazin 11: 38-39.

Martina Erlemann (2004): Inszenierte Erkenntnis. Zur Wissenschaftskultur der Physik im universitären Lehrkontext. In: Disziplinierungen. Kulturen der Wissenschaften im Vergleich. Markus Arnold, Roland Fischer (Hg.). Turia+Kant, Wien: 53-90.

Martina Erlemann (2004): Menschenscheue Genies und suspekte Exotinnen. Mythen und Narrative in den medialen Repräsentationen von PhysikerInnen. In: Wahnsinnig genial. Der Mad Scientist Reader. Torsten Junge, Dörthe Ohlhoff (Hg.). Alibri Verlag, Aschaffenburg: 241-265.

Martina Erlemann (2003): Die mediale Vermittlung von Naturwissenschaften – kontraproduktiv für die Chancengleichheit? In: Neue Impulse Nr. 5/6, 2003: 11-16.

Bärbel Könekamp, Beate Krais, Martina Erlemann, Corinna Kausch (2002): Chancengleichheit für Männer und Frauen in der Physik? Ergebnisse der Physikerinnen- und Physikerumfrage der DPG. In: Physik Journal 1, Nr. 2, 2002: 22-27.

Martina Erlemann (2002): Wissenschaftlerinnen in den Medien – Fehlanzeige? In: Wissen_schaf(f)t Widerstand. Dokumentation des 27. Kongresses von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Verein FluMiNuT (Hg.). Milena-Verlag, Wien: 169-174.