AG Bosse

AG Bosse

Prof. Dr. Jürgen Bosse

Raum: 1.1.56
Sekretariat: Sabine Simon
Raum: 1.1.29, Tel.: 56 232

Mitarbeiter Homepage

Forschungsthemen

Ein Forschungsgebiet bildet der Glasübergang, ein seit langem bekanntes und dennoch wenig verstandenes Phänomen. Dabei wird ein Modell aus der Theorie der Dynamik von Flüssigkeiten als erster Schritt zum mikroskopischen Verständnis betrachtet, die sog. Modenkopplungstheorie. Sie sagt als Folge nichtlinearer Rückkopplungsprozesse in der unterkühlten Flüssigkeit eine extrem starke Zunahme der Zähigkeit und einen damit verbundenen Übergang in die glasartige Phase voraus.

Für die Anwendungen in der Materialforschung ist u. a. die detaillierte Form der Kräfte zwischen den Teilchen wichtig. Hier sind viele interessante Fragen noch offen.

Bei der Entwicklung "maßgeschneiderter" Materialien gibt es großes Interesse an theoretischen Vorhersagen mechanischer, elektrischer und magnetischer Eigenschaften von Gläsern bei vorgegebener Zusammensetzung der Schmelze.

Ein weiterer Schwerpunkt der Forschungstätigkeit liegt auf dem Gebiet der dynamischen Systeme und ihrer Anwendungen in der Biophysik. Das Hauptaugenmerk wird hier auf die Modellierung von Prozessen gerichtet, bei denen Energie und Ladung übertragen werden. Eine besondere Rolle spielen dabei spezielle Lösungen von Netzwerken gekoppelter nichtlinearer Oszillatoren.