Springe direkt zu Inhalt

Museum für Naturkunde Berlin

Das Museum für Naturkunde in Berlin verfügt über umfangreiche Sammlungen im Bereich der Zoologie. Um einzelne Individuen (Käfer, Bienen, Mücken, etc.) der viele Zehntausend Arten umfassenden Sammlung Forschern in anderen Instituten und Ländern für wissenschaftliche Bestimmungen zugänglich zu machen, entwickeln wir gemeinsam ein effizientes Verfahren, Individuen in hoher fotografischer Qualität (HD) in dreh- und zoombaren Makroansichten digital verfügbar zu machen. Dabei experimentieren wir auch mit großformatigen Lösungen in S3D (Stereo-Fotografie). Angestrebt ist auch die Entwicklung von Lösungen für den Publikumsverkehr im Museum, so dass Besucher und Lernende für sie interessante Objekte sowohl vor Ort real und virtuell betrachten können aber auch die Option haben, einzelne Objekte in ihr »Technology Enhanced Textbook« zu übertragen und damit jederzeit verfügbar zu haben.

Spectrum Science Center

Das Spectrum ist ein Ableger des Technik-Museums Berlin, das vielfältige Möglichkeiten bietet, wissenschaftliche Forschung konkret und lebendig erfahrbar zu machen. Mit dem Spectrum entwickeln wir verschiedene erweiterte Interaktions- und Darstellungsformen für Interaktive Bildschirmexperimente (IBE) und Interaktive Labore (IBL) und die dafür erforderlichen Produktionsverfahren. Gedacht ist an multimediale Erweiterungen realer Experimente, Nutzung von sonst schwer zugänglichen Experimenten als multimediale, interaktive Installationen und an die Vernetzung von Angeboten unterschiedlicher musealer Einrichtungen in Berlin (z.B. Zeiss Großplanetarium, Archenhold-Sternwarte, Technik-Museum, etc.).

De Gruyter Verlag

Der »Bergmann-Schaefer«, herausgegeben vom De Gruyter Verlag, ist ein in der Hochschulphysik weit verbreitetes Lehrbuch, das in Zukunft durch anspruchsvolle multimediale und interaktive Elemente erweitert werden soll. Wir entwickeln mit dem De Gruyter Verlag zunächst exemplarische Lösungen im Bereich der Mechanik, die das reale Buch mit online verfügbaren Modulen und der Portfoliofunktion des »Technology Enhanced Textbook« verbinden.

Bayerischer Rundfunk alpha

Die Grips-Redaktion des Bayerischen Rundfunks alpha denkt darüber nach, ihr Online-Lernportal, dass bisher die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik für Hauptschüler anbietet, um die naturwissenschaftlichen Fächer zu erweitern. Wir sind derzeit in Gesprächen über eine Pilotanwendung für das Fach Physik, in der Fernsehformate durch spezifische Anwendungen auf mobilen Endgeräten erweitert werden. Gleichzeitig besteht der Anspruch, die entstehenden multimedialen Module so zu produzieren, dass sie mehrfach verwertet können, z.B. auch im vom Bayerischen Rundfunk betriebenen Tele-Kolleg, das Angebote für Selbstlerndende unterbreitet, die die Fachhochschulreife erlangen wollen.

Visual Bridges

Das Fernsehproduktionsunternehmen »Visual Bridges« produziert vor allem realitätsnahe Bildungssendungen z.B. für die ARD oder den Cornelsen Verlag. Für die ARD-Sendung »Kopfball« werden wir anhand einer exemplarischen Themeneinheit Möglichkeiten demonstrieren, die die Zuschauer während und nach der Sendung in die Lage versetzen in der Sendung betrachtete Untersuchungen und Experimente in Form von virtuellen Experimenten selbst durchführen zu können.

Wikimedia Deutschland

Wikimedia unterstützt die Entwicklung und Verbreitung von freien Wissensressourcen. Ihr größtes Projekt ist die Wikipedia und zahlreiche weitere Projekte, die damit zusammenhängen wie z.B. Wikibooks, Wikiversity oder Wiktionary. Derzeit denkt man bei Wikimedia Deutschland darüber nach, ein exemplarisches Schulbuch für ein Bundesland in Deutschland auf Basis von Wikipedia-Artikeln zu entwickeln. Wir führen Gespräche mit Wikimedia Deutschland, wie dies auf Basis der Funktionalitäten des »Technology Enhanced Textbook« realisiert werden kann.

"Archiv der Zukunft" Netzwerk

Im Rahmen der Validierung im Verwertungsbereich Schule befragen wir Expertinnen und Experten für konstruktivistisches Lernen. Dazu gehören auch Lehrerinnen, Lehrer und Schulerneuerer des »Archiv der Zukunft«-Netzwerks (ADZ-Netzwerk). Das ADZ-Netzwerk besteht aus bundesweit organisierten Lehrerinnen, Lehrern, Bildungsverantwortlichen, Psychologen und Architekten, die aktiv neue Formen von Schule umsetzen und diskutieren. Seine Wurzeln hat dieses Netzwerk in der Reformpädagogik. Seit den menschenverachtenden Übergriffen auf Schüler in der Odenwaldschule durch den ehemaligen Leiter der Schule, geht das ADZ-Netzwerk spürbar auf Distanz zur deutschen Tradition der Reformpädagogik. Einige Mitglieder des ADZ-Netzwerks sind Teil der Expertengruppe, die im Rahmen einer von uns durchgeführten Delphi-Studie ihre Visionen zu einem Lehrbuch der Zukunft formulieren.

MNU

Der deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (kurz: MNU) führt regelmäßig gutbesuchte Tagungen für Lehrerinnen und Lehrer der naturwissenschaftlichen Fächer durch. Die MNU-Tagungen haben sich bundesweit als anerkanntes Fachforum etabliert. Im Rahmen unserer Delphi-Befragung zum Lehrbuch der Zukunft wurde ein Teil der Expertengruppe aus Lehrerinnen und Lehrer dieses Netzwerks rekrutiert.

Cornelsen Verlag

Bezüglich der Entwicklung marktfähiger Verwertungsperspektiven steht uns der Cornelsen Verlag als sogenannter »Innovationsmentor« zur Seite. In regelmäßig stattfindenden Treffen besprechen wir mit Vertretern der Geschäftsführung und Redakteuren des Verlags die globale Strategie unseres Vorhabens.

For physicists affected by the war in Ukraine