Prof. Dr. Martina Erlemann

Martina_Foto

Freie Universität Berlin

Physics Department

AG Erlemann

Professor

Address
Arnimallee 14
Room 0.4.01
14195 Berlin
since 2018 Guest Professor for Science Studies and Gender Studies in Physics, Dept. of Physics, Freie Universität Berlin, Germany
2018 Guest Professor for Gender in Mathematics and Natural Sciences, Technische Universität Dresden, Germany
2017 - 2020 Maria Göppert Mayer-Guest Professor for Technology & Gender, University of Applied Sciences Emden/Leer, Germany
2016 - 2017 Free Research Associate, Working Group Scheich/Science Studies, Dept. of Physics, Freie Universität Berlin, Germany
2016

Klara Marie Faßbinder-Guest Professor for Women’s and Gender Studies, Dept. of Physics, Technische Universität Kaiserslautern, Germany

2015 Research Associate, Center for Interdisciplinary Women's and Gender Studies, Technische Universität Berlin, Germany
2015

Research Associate, Working Group Scheich/Science Studies, Dept. of Physics, Freie Universität Berlin, Germany

2011 Research Associate, Center for Interdisciplinary Women's and Gender Studies, Technische Universität Berlin, Germany
2011 Guest Researcher, Centre for Gender Research, Uppsala Universitet, Sweden
2006 – 2011

Research Associate, Environmental Science Center, Universität Augsburg, Germany

2009

Doctorate in Sociology, Universität Wien, Austria

2006 – 2009

Research Associate and Lecturer, Dept. of  Science Communication and Higher Education Research, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Austria

2000 – 2005

Research Associate and Lecturer, Dept. of Science and Technology Studies, Universität Wien, Austria

2000 – 2004

Research Associate and Lecturer, Dept. of  Science Communication and Higher Education Research, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Austria

1997 – 2001

Sociology Studies, Universität Wien, Austria

1987 - 1995

Physics Studies, Universität Hamburg, Germany

Monographs:

Martina Erlemann (2018): Fachkulturen und Geschlecht in den Natur- und Technikwissenschaften – Forschungsergebnisse am Beispiel der physikalischen Fachkulturen. Schriftenreihe der Hochschule Emden/Leer, Band 27. ISBN: 978-3-944262-17-8.

Markus Arnold, Martina Erlemann (2012): Öffentliches Wissen: Nachhaltigkeit in den Medien. oekom verlag, München.

Martina Erlemann (2009): Menschenscheue Genies und suspekte Exotinnen – Die Ko-Konstruktion von Physik und Geschlecht in öffentlichen Diskursen. Dissertation, Univ. Wien.
 
Publisherships:

Mike Laufenberg, Martina Erlemann, Maria Norkus, Grit Petschick (Hg.) (2018): Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft. Springer VS Verlag, Wiesbaden.

Petra Lucht, Martina Erlemann, Esther Ruiz Ben (Hg.) (2010): Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte: Nanotechnologien in wissenschaftlicher, politischer und öffentlicher Praxis. Centaurus Verlag, Freiburg.
 
Selected Papers:

Martina Erlemann, Elvira Scheich, Leli Schiestl (2019): Vielfalt für die Physik. In: Physik Journal 18, Nr. 3, 2019: 48-51.

Martina Erlemann (2018): Frauenförderung versus „Gerechtigkeit“? Diskurse um Gleichstellungspolitik in außeruniversitären Forschungseinrichtungen. In: Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft. Mike Laufenberg, Martina Erlemann, Maria Norkus, Grit Petschick (Hg.). Springer VS Verlag, Wiesbaden: 49-78.

Martina Erlemann (2017): Fach- und Geschlechterkulturen in außeruniversitären Forschungsinstitutionen der Physik. In: Ada-Lovelace-Projekt Schriftenreihe. 7. Jahrgang, Heft 1.

Martina Erlemann (2017): Lötkolben und Perlenkette – Naturwissenschaften in den Medien gestern und heute. In: Streitfall Evolution. Eine Kulturgeschichte. Angela Schwarz (Hg.). Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar: 264-277.

Martina Erlemann (2015): Geschlecht in physikalischen Fachkulturen: Ethnographische Sondierungen. In: Akademische Wissenskulturen und soziale Praxis. Geschlechterforschung zu natur‑, technik- und geisteswissenschaftlichen Fächern im Vergleich. Tanja Paulitz, Barbara Hey, Susanne Kink, Bianca Prietl (Hg.). Forum Frauen- und Geschlechterforschung. Band 42. Westfälisches Dampfboot, Münster: 156-174.

Martina Erlemann (2014): genderDynamiken in der außeruniversitären Forschung der Physik. In: Strukturen, Kulturen und Spielregeln. Faktoren erfolgreicher Berufsverläufe von Frauen und Männern in MINT. Bettina Langfeldt, Anina Mischau (Hg.). Nomos-Verlag, Baden-Baden: 13-35.

Martina Erlemann (2014): Dynamics in the entanglements of gender cultures and disciplinary cultures in science as a key for gender equality: the case of the physical sciences. In: 8th European Conference on Gender Equality in Higher Education, Vienna.

Martina Erlemann (2013): Hunting for female galaxies and giving birth to satellites: the gendering of epistemic cultures in public discourse on physics and astronomy. In: Transforming Substance: Gender in Material Sciences – An Anthology. Helene Götschel (Hg.). Crossroads of Knowledge 19, Centre for Gender Research, Uppsala University: 29-56.

Martina Erlemann (2012): Geschlechterordnungen als Sehordnungen. Mediale Repräsentationen von PhysikerInnen in Text und Bild. In: Visuelles Wissen und Bilder des Sozialen: Aktuelle Entwicklungen in der Soziologie des Visuellen. Petra Lucht, Lisa-Marian Schmidt, René Tuma (Hg.). VS Verlag, Wiesbaden: 234-249.

Martina Erlemann (2012): Heimat, Natur und die gute, alte Zeit. Erzählungen über Nachhaltige Entwicklung im Spannungsfeld öffentlicher und wissenschaftlicher Diskurse. In: Erzählungen im Öffentlichen. Über die Wirkung narrativer Diskurse. Markus Arnold, Gert Dressel, Willy Viehöver (Hg.). VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden: 147-171.

Martina Erlemann (2012): Diversity in the Cultures of Physics – Die Berlin/Uppsala Summer School für Physikerinnen. In: Wissenschaftlerinnen-Rundbrief Nr. 2/2012. Freie Universität Berlin.

Martina Erlemann (2011): Science Slams – innovative Wissenschaftskommunikation? In: Paradigmata 3, April 2001: 24-26.

Martina Erlemann (2010): Nanotechnologien im „Dialog“ – Partizipative Technikgestaltung oder Sicherung gesellschaftlicher Akzeptanz? In: Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte: Nanotechnologien in wissenschaftlicher, politischer und öffentlicher Praxis. Petra Lucht, Martina Erlemann, Esther Ruiz Ben (Hg.). Centaurus Verlag, Freiburg: 55-73.

Astrid Engel, Martina Erlemann (2010): Sind nanoskalige Nahrungsergänzungsmittel ein Gesundheitsrisiko? – Verschränkung zweier Diskurse um systemische Risiken. In: Unsichere Zeiten. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden: CD-Rom.

Martina Erlemann, Markus Arnold, Karin Chladek (2009): Wissenschaft, nein danke. In: Politische Ökologie 114: 67-68.

Martina Erlemann, Markus Arnold (2008): Science, Sustainability, and National Identity in Austrian Print Media. In: Communication Policies and Culture in Europe. European Communication Research and Education Association. Barcelona: CD-ROM.

Gerald Beck, Astrid Engel, Martina Erlemann, Cordula Kropp (2008): Risk Controversies Visualized: Internet based Argumentation Maps as Innovative Tool in Governing Social-Ecological Change. In: Long-Term Policies. Governing Social-Ecological Change. Berlin International Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change, Berlin.

Astrid Engel, Martina Erlemann (2007): Kartierte Risikokonflikte als Instrument reflexiver Wissenspolitik. ITA-07-03. In: ITA-manu:script. Online-Publ.: http://epub.oeaw.ac.at/ita/ita-manuscript/ita_07_03.pdf

Martina Erlemann (2006): Unsterbliche Klischees. In: duz Magazin 11: 38-39.

Martina Erlemann (2004): Inszenierte Erkenntnis. Zur Wissenschaftskultur der Physik im universitären Lehrkontext. In: Disziplinierungen. Kulturen der Wissenschaften im Vergleich. Markus Arnold, Roland Fischer (Hg.). Turia+Kant, Wien: 53-90.

Martina Erlemann (2004): Menschenscheue Genies und suspekte Exotinnen. Mythen und Narrative in den medialen Repräsentationen von PhysikerInnen. In: Wahnsinnig genial. Der Mad Scientist Reader. Torsten Junge, Dörthe Ohlhoff (Hg.). Alibri Verlag, Aschaffenburg: 241-265.

Martina Erlemann (2003): Die mediale Vermittlung von Naturwissenschaften – kontraproduktiv für die Chancengleichheit? In: Neue Impulse Nr. 5/6, 2003: 11-16.

Bärbel Könekamp, Beate Krais, Martina Erlemann, Corinna Kausch (2002): Chancengleichheit für Männer und Frauen in der Physik? Ergebnisse der Physikerinnen- und Physikerumfrage der DPG. In: Physik Journal 1, Nr. 2, 2002: 22-27.

Martina Erlemann (2002): Wissenschaftlerinnen in den Medien – Fehlanzeige? In: Wissen_schaf(f)t Widerstand. Dokumentation des 27. Kongresses von Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Verein FluMiNuT (Hg.). Milena-Verlag, Wien: 169-174.