Springe direkt zu Inhalt

Wissenschafts- und Geschlechterforschung der Physik

Prof. Dr. Martina Erlemann

Prof. Dr. Martina Erlemann

Als einer der wenigen Physik-Fachbereiche in Deutschland betreiben wir auch Wissenschafts- und Geschlechterforschung. Forschungsergebnisse aus den Gender & Science Studies zur Physik können so direkt in Forschung, Lehre und Fachkultur einfließen.

Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Martina Erlemann

Seit 2018 forscht die AG Erlemann im Bereich der „Gender Studies in MINT“ und der „Science and Technology Studies“ mit Fokus auf die Physik. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der intersektionalen Fachkulturforschung. Mit einem qualitativen Methodenmix aus ethnographischen Elementen und Interviews wird untersucht, wie Kategorien sozialer Ungleichheit in den Fach- und Wissenskulturen der Physik zur Wirkung kommen. Ein weiterer Schwerpunkt befasst sich mit den Wechselbeziehungen zwischen Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft.

AG Erlemann

"genderDynamiken" und „Diversity in the Cultures of Physics“

Bereits 2012 bis 2015 wurden in der vormaligen AG Scheich in einem vom BMBF geförderten Projekt „genderDynamiken“ die Zusammenhänge von Fachkulturen und Organisationsformen der Physik untersucht. Von 2012 bis 2019 oganisierten wir Sommerschulen "Diversity in the Cultures of Physics" für junge Physikerinnen*. Die Sommerschulen wurden zwischen 2017 und 2019 vom Erasmus+-Programm im Rahmen einer Strategischen Partnerschaft gefördert.

Schlagwörter

  • frauen in der physik
  • gender studies
  • geschlechterforschung
  • science studies
  • wissenschaftsforschung
For physicists affected by the war in Ukraine