Springe direkt zu Inhalt

Physik-Studienpreis 2020 der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin an zwei Absolventen der FU Berlin verliehen

Preisträger von 2020: Paul Fährmann (links) und Daniel Vajner (rechts)

Preisträger von 2020: Paul Fährmann (links) und Daniel Vajner (rechts)

Physikabsolventen Daniel Vajner und Paul Fährmann wurden mit dem Physik-Studienpreis der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin für ihre hervorragenden Masterarbeiten ausgezeichnet.

News vom 10.07.2020

Daniel Vajner, Student im deutsch-französischem Doppelmasterprogramm, forschte für seine Masterarbeit am Centre de Nanoscience et de Nanotechnologies in Palaiseau in der Gruppe von Jacqueline Bloch. Er untersuchte das Verhalten von sogenannten Exziton-Polaritonen, eine quantenmechanische Superposition aus Halbleiter-Exzitonen und gebundenen photonischen Zuständen in einer Mikrokavität, die als eigenes bosonisches Quasiteilchen beschrieben werden kann.

Paul Fährmann arbeitete an seinem Masterprojekt in der Forschungsgruppe von Prof. Jens Eisert. In der Abschlussarbeit befasste er sich mit Ressourcenanalysen sowie kurz- und langzeitigen Perspektiven von Quanteninformationsverarbeitung. Paul Fährmann setzt nun seine Forschungstätigkeit als Promotionsstudent in der AG Eisert fort und widmet sich den Themen der Quantensimulation, Quanteninformationstheorie und Quantenalgorithmen.

Die Preisverleihung fand am 9. Juli 2020 im Magnus-Haus in Berlin statt. Die Preise, bestehend aus einer Urkunde und einem Preisgeld, wurden insgesamt an acht Physikabsolventen aus Berlin und Potsdam verliehen. Bedingt durch die Covid19-Einschränkungen war der Gästekreis bei der diesjährigen Veranstaltung klein.

6 / 28

Schlagwörter

  • Auszeichnung
  • Physik-Studienpreis 2020
  • Physikalische Gesellschaft zu Berlin
  • Studienpreis