Springe direkt zu Inhalt

News und Events

AG-Pitches am Fachbereich Physik: Arbeitsgruppen stellen sich vor

14.05.2024, 18:00 - 20:30 Uhr, Fachbereich Physik, Freie Universität Berlin

Am 14. Mai 2024 hat Prof. Dr. Martina Erlemann die Arbeit der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung interessierten Studierenden vorgestellt. Die Präsentationsslides können hier angeschaut werden.



Ringvorlesung "Wissenschaft und Un-/Gleichheit"

06.05.2024, 15:00 - 17:00 Uhr, Universität Wien

Die Ringvorlesung "Wissenschaft und Un-/Gleichheit" an der Universität Wien thematisiert Ungleichheiten im Wissenschaftsbetrieb mit besonderem Schwerpunkt auf Astronomie sowie die Geowissenschaften und Geographie. Am Montag, 06.05.2024, 15:00 bis 17:00 Uhr hält Prof. Dr. Martina Erlemann einen Vortrag zu "Gender & Diversity in the Culture of Physics".

Mehr zur Ringvorlesung hier. Anmeldung zur Online-Teilnahme hier.


Panel auf der Konferenz "Leakage. Inaugural Conference of stsing"

20.03.2024, 09:45 - 11:15 Uhr, Technische Universität Dresden

Im Rahmen der an der TU Dresden stattfindenden Konferenz "Leakage. Inaugural Conference of stsing" leiten Prof. Dr. Martina Erlemann und Prof. Dr. Petra Lucht am 20. März 2024 ein Panel zum Thema "Between intervention, activism and “sound” social science research. Challenges in Feminist Science & Technology Studies". Mehr Informationen sind hier zu finden.


"Workplace cultures in physics as a game changer for equal opportunities": Vortrag auf dem Symposium "Diversity and Equality in Physics"

19.03.2024, 09:30 - 10:00 Uhr, Technische Universität Berlin

Im Rahmen der 87. Jahrestagung der DPG und der DPG-Frühjahrstagung der Sektion Kondensierte Materie (SKM) an der Technischen Universität Berlin wird Prof. Dr. Martina Erlemann einen Vortrag zum Thema "Workplace cultures in physics as a game changer for equal opportunities" halten. Der Talk findet im Zusammenhang mit dem Symposium "Diversity and Equality in Physics" (SYDE) statt. Zum Programm des Symposiums hier. Das Symposium im Physik Journal, März-Ausgabe 2024:


Networking Lunch für Postdocs

23.02.2024, 11:30 - 13:00 Uhr, Caféteria 1.1.25, Arnimallee 14

Am 23. Februar findet in der Caféteria der Arnimallee 14 ein Networking Lunch für Postdocs statt. Dies ist Ihre Chance, Ihre Ansichten zu für Sie relevanten Themen zu teilen und sich mit Gleichgesinnten Postdocs aus dem Fachbereich zu vernetzen!


Brown-Bag-Lunch & Networking

19.01.2024, 11:30 - 13:00 Uhr, Caféteria 1.1.25, Arnimallee 14

Am 19. Januar findet in der Caféteria der Arnimallee 14 ein Brown-Bag-Lunch zum Networken statt. Prof. Dr. Martina Erlemann wird die ersten Ergebnisse der Fachkulturstudie präsentieren und zur Diskussion stellen. Dies ist Ihre Chance, Ihre Ansichten zu diesem und weiteren relevanten Themen zu teilen und sich mit Gleichgesinnten aus dem Fachbereich zu vernetzen!

Diese Veranstaltung findet in Zukunft regelmäßig statt. Sie wird von der dezentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs Physik und der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung ausgerichtet.


Blogeintrag: "Intersektionalität am Arbeitsplatz Physik"

Auf dem Blog "Geschlechter*Gerecht" der Zentralen Frauenbeauftragten der Freien Universität Berlin ist ein Blogbeitrag von Andrea B. Bossmann, Prof. Dr. Martina Erlemann, C. Reuter und Lisa-Marie Rudek aus der AG Gender & Science Studies in Physics veröffentlicht worden.

"Fachkulturen lassen sich als komplexe Gefüge von Handlungsroutinen, Einstellungen, impliziten Regeln und Ritualen begreifen, in denen die Zugehörigkeit zu einer wissenschaftlichen Gemeinschaft hergestellt und als selbstverständlich wahrgenommen und erfahren wird. Studierende und Nachwuchswissenschaftler*innen wachsen in die jeweilige Fachkultur hinein, bis sie zu einem akzeptierten und anerkannten Mitglied einer wissenschaftlichen Community werden." Doch inwieweit hängen Fach- und Arbeitsplatzkulturen in der Wissenschaft mit sozialer Ungleichheit zusammen? Diese Frage bearbeitet die AG Gender & Science Studies in Physics im Rahmen der Studie "Vielfalt in den Fachkulturen der Physik – Eine Fallstudie am FB Physik der FU Berlin". Mit Hilfe von qualitativen, leitfadengestützten Interviews soll die Arbeitsplatzkultur am Fachbereich erhoben und untersucht werden, ob die Zugehörigkeit zu unterrepräsentierten Gruppen innerhalb des Fachbereichs das Erleben der Arbeitsplatzkultur und der Zugehörigkeit zum Fachbereich beeinflusst. Mehr über die Studie ist hier zu erfahren.


MINT für alle! Geschlechter- und diversitätsgerechte Studien- und Fachkulturen fördern. Podiumsgespräch mit anschließendem Get-together und Imbiss

01.12.2023, 10:00–12:00 Uhr, Fabeckstr. 23–25 (Holzlaube), 14195 Berlin, Raum 2.2059

Anmeldung bis 24.11.2023 hier erbeten. Online-Teilnahme via Webex: Anmeldung bis 29.11.2023 hier erforderlich. Weitere Informationen hier.

In vielen mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern sind Frauen bereits im Studium unterrepräsentiert. Die ungleiche Geschlechterverteilung verschärft sich mit steigender Karrierestufe. Wie steht es um die MINT-Fächer an der Freien Universität Berlin (FUB)? Die Veranstaltung identifiziert Hürden und erörtert Wege zu mehr Geschlechtergerechtigkeit und Diversität in den Studien- und Fachkulturen.

Projektpräsentationen:

  • Dr. Esto Mader, MINToring-Evaluation, Team Zentrale Frauenbeauftragte, FUB

  • Prof. Dr. Martina Erlemann, Arbeitsgruppe Gender & Science Studies in Physics, FUB

Gesprächspartner*innen auf dem Podium:

  • Priv.-Doz. Dr. Brindha Karthikeyan, Fachbereich Geowissenschaften, FUB

  • Prof. Dr. Petra Knaus, Vizepräsidentin für Forschung, FUB

  • Dr. Anina Mischau, Arbeitsbereich Gender Studies in der Mathematik, FUB

  • Prof. Dr. Martin Weinelt, Fachbereich Physik, FUB

  • Dr. Michael Weiß, Verwaltungsleitung Fachbereich Mathematik und Informatik, Fachbereich Physik, FUB

Moderation:

  • Dr. Corinna Tomberger, zentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, FUB

Veranstaltet vom Team Zentrale Frauenbeauftragte in Kooperation mit Prof. Dr. Martina Erlemann, Arbeitsgruppe Gender & Science Studies in Physics, und Dr. Beate Schattat, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des FB Physik.
Die Veranstaltung wird zu internen Dokumentationszwecken aufgezeichnet.


Workshop des Grete-Hermann-Netzwerks des Exzellenzclusters ct.qmat - Complexity and Topology in Quantum Matter

31.07. - 02.08.2023, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Das Grete-Hermann-Netzwerk ist eine Vereinigung von Forscherinnen aller Karrierestufen auf dem Gebiet der Physik der kondensierten Materie. Andrea Bossmann hält als eingeladene Vortragende beim GHN-Workshop den Vortrag "What does gender have to do with physics? - Insights from research on science cultures".

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.ctqmat.de/de/events/2023-07-31-workshop-des-grete-hermann-netzwerks


International Conference on Women in Physics

10.07.2023 - 14.07.2023

Auf der diesjährigen International Conference on Women in Physics, die vom 10.-14. Juli stattfindet, ist die AG Erlemann/Wissenschaftsforschung durch Prof. Dr. Martina Erlemann und Andrea Bossmann vertreten und wird Studienergebnisse zur Fachkultur der Physik präsentieren. Die Tagung wird alle drei Jahre von der International Union of Pure and Applied Physics veranstaltet und in diesem Jahr von der Gender in Physics Working Group (GIPWG) der Indian Physics Association (IPA) ausgerichtet.

Weitere Informationen zur Tagung finden sich unter: https://icwip2023.hbcse.tifr.res.in/


Lange Nacht der Wissenschaften - Science Quiz der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung

17.06.2023, 18:00 - 22:00, Arnimallee 14 (Kreuzung vor Seminarraum E1)

Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften können Interessierte im interaktiven Science Quiz ihr Wissen testen. Dabei geht es um Frauen in der Physik und was die Naturwissenschaften mit Geschlecht zutun haben. Alle sind herzlich eingeladen vorbeizukommen und vor dem Seminarraum E1 mitzuquizzen!
Mehr Informationen zur Langen Nacht, unserem Quiz und weiteren spannenden Veranstaltungen finden Sie hier. Tickets finden Sie hier.


MINT-EC-CAMP „Physik aus Berlin“

22.05.2023 - 26.05.2023, Berlin

Die AG Erlemann/Wissenschaftsforschung nimmt mit einem Workshop am MINT-EC-CAMP „Physik aus Berlin“ teil. Im Camp können sich interessierte Schüler*innen in die Welt der Physik vertiefen und Spaß, Team- und Wettbewerbsgeist erleben. Der Workshop von Dr. Tanja Kubes mit dem Titel „Frauen in der Physik“ wird die Frage beantworten, was Geschlecht mit Wissenschaft im Allgemeinen und Physik im Speziellen zutun hat. Der Zusammenhang zwischen Geschlecht und Physik wird dabei genauer unter die Lupe genommen.

Mehr Informationen zum Camp sind hier zu finden. Die Bewerbungsphase ist bereits beendet.


Session des Arbeitskreises Chancengleichheit auf der DPG-Frühjahrstagung

Mittwoch, 22. März 2023, 11:00–13:00 Uhr, HSZ/0004, TU Dresden

Vom 20. März bis zum 24. März 2023 findet auf dem Campus der Technischen Universität Dresden die DPG-Frühjahrstagung der Sektion Materie und Kosmos (SMuK) statt. Der Arbeitskreis Chancengleichheit organisiert eine Session mit folgenden Hauptvorträgen:

  • What's wrong with me? — Pauline Gagnon
  • Workplace cultures in physics as a game changer for equal opportunities — Martina Erlemann
  • Belonging – a key to success in STEM?! — Lennart Brademann, Denise Dörfel, Barbara M. Gordalla, und Anika Ihmels.

Weitere Informationen sind unter https://smuk23.dpg-tagungen.de/ zu finden.


Transnational Feminist Dialogues on Decolonizing Science and Technology

Thursday, 09.02.2023, Time: 4 - 6 pm (CET), online event on Webex Meetings, registration: www.mvbz.fu-berlin.de/registration-tfd

The Margherita von Brentano Center for Gender Studies at Freie Universität Berlin is organizing for this winter term 2022/23, the fifth edition of the Transnational Feminist Dialogues, under the title: "Transnational Feminist Dialogues on Science, Technology and Society". Our final session brings together speakers from different disciplinary and regional context to discuss different perspectives on decolonizing Science and Technology and to identify needs for future action and research.

Convened and moderated by Prof. Dr. Martina Erlemann and Dr. Tanja Kubes (Research Group of Gender & Science Studies in Physics, FU Berlin)

More information HERE.

Despite manifold efforts of universities to foster diversity, science and technology are still strongly affected by (post)colonial power structures. Indigenous perspectives on technology and science are ignored in STEM knowledge production, as is the fact that minoritized groups are still significantly marginalized in research.

To make science and technology more equitable and diverse, it is time to decolonize existing power structures.

What does it take to decolonize science? Is this even possible? And if so, what structural changes would be needed? What would a decolonized science and technology world look like? Ultimately, what can we all do to advance change?

To discuss these and related pressing issues, the Research Group of Gender & Science Studies in Physics and the Margherita von Brentano Center invite internationally renowned experts to discuss different perspectives on decolonizing Science and Technology and to identify needs for future action and research.

Panelists:

Prof. Dr. Katemari Rosa (Federal University of Bahia, Brazil)

Prof. Dr. Banu Subramaniam (University of Massachusetts, Amherst)

Prof. Dr. Paola Ricaurte Quijano  (Tecnológico de Monterrey, Mexico)



Vorlesungsreihe "Gender meets Technology continued"

Donnerstag, 19. Januar 2023, 16:40 - 18:10 Uhr (6.DS) hybrid, HSZ/03/H. Anmeldung: https://tud.link/tz4f

Warum sollten sich Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen für die Entwicklung technischer Innovationen interessieren und Ingenieur:innen bei der Schaffung neuer Technologien Erkenntnisse aus der Geschlechterforschung berücksichtigen? Beispiele, wie die Entwicklung künstlicher Herzen, die an der Anatomie des männlichen Körpers orientiert sind, oder eine Verkehrsplanung, die in erster Linie den Auto- und Güterverkehr fokussiert, zeigen: Technik entsteht nicht losgelöst vom gesellschaftlichen Kontext. Diesen Themen widmet sich die Vortragsreihe "Gender meets Technology continued" an der TU Dresden. Sie wird als Kooperation der Gender Concept Group mit dem Bereich Ingenieurwissenschaften veranstaltet. Die AG Erlemann ist mit einem Vortrag am 19. Januar zu Gender & Diversity in der Physik vertreten. Alle weiteren Infos sind hier zu finden.


Ringvorlesung "Frauen in den Naturwissenschaften - Wissenschaftshistorische Einblicke und Ausblicke in die Genderforschung"

Donnerstag, 17. November 2022, 16:15 Uhr, Gustav-Mie-Hörsaal, Theodor-Lieser-Str. 9, Halle

Die Ringvorlesung "Wegbereiterinnen - Frauen in den Naturwissenschaften" im Wintersemester 2022/23 soll wissenschaftshistorische Einblicke und Ausblicke in die Genderforschung geben und findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt. Prof. Dr. Martina Erlemann wird einen Vortrag zu "Gender und Diversität in den Fachkulturen der Physik" halten. Mehr Informationen sind hier zu finden.


Guest Talk: Sealing-Wax and String: How Everyday Things Carried Gender into the Physical Laboratory (Donald L. Opitz, DePaul University, USA)

Thursday, November 10, 2022, 6 p.m. s.t., Hörsaal A, Room 1.3.14, FB Physik, Arnimallee 14, 14195 Berlin

How was the ‘sociomaterial’ culture of experimental physics gendered historically? How did the gendering of laboratory materials draw on everyday practices? This talk focuses on everyday and physics laboratory contexts in which practitioners utilized commonplace, domestic tools like sealing-wax and string, precisely during a period in which laboratories and their technologies grew in scale and sophistication. Notoriously a male bastion, the physical laboratory beckons for detailed, gendered analyses. The gender status of ‘things’ in physical laboratories are inextricable from the gendering of the cultures of the experimental sciences more generally. The transit of sociomaterial things across laboratory thresholds provides an opportunity for observing how the gendering of things at times remains durable and at other times is reconfigured. This case study of sealing-wax and string offers critical clues for understanding the wide gender gap that has historically persisted in the physical sciences and engineering.

Donald L. Opitz is Associate Professor at DePaul University (USA). His research engages themes in the areas of women, gender, and science, especially in the British Empire. He is an editor of For Better or For Worse? Collaborative Couples in the Sciences (2012) and Domesticity in the Making of Modern Science (2016). He is a general editor of the forthcoming series, Gender, Colonialism, and Science: A Cross-Cultural Compendium of Primary Sources.

The flyer for the event can be found here as a pdf file.


DIPHER 2022 - Diversity in physics for the diversity of physics

25-27 October 2022, Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nürnberg

The conference DIPHER 2022 is organized by the Physics Department of the FAU Erlangen-Nürnberg, the Physics Diversity Network PHYDINE and the Max-Planck-Institute for the Science of Light (MPI). The conference connects both aspects of diversity and combines talks on physics and on gender and diversity alongside workshops and panel discussions. Among the invited speakers is Prof. Dr Martina Erlemann who will talk on gender & diversity in the cultures of physics. For more details see here.

________________________________________________________________________________________________________

Deutsche Physikerinnentagung

Die 26. Deutsche Physikerinnentagung wird vom 24.-27. November 2022 am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) stattfinden und Physiker*innen verschiedener Karrierestufen für Networking und professionellen Austausch zu verschiedenen Themen aus der physikalischen Forschung sowie der Gleichstellung, Work-Life-Balance und Karriereentwicklung zusammenbringen. Die AG Erlemann wird auf der Tagung durch Andrea Bossmann vertreten sein, die am 25.11.2022 die eingeladene Keynote bzw. Gender Highlight Lecture auf der Tagung halten wird.

Weitere Informationen finden sich auf der Tagungswebsite: https://indico.scc.kit.edu/event/2604/

________________________________________________________________________________________________________

Physik in der Toolbox Gender & Diversity in der Lehre

Auf der Webseite der Toolbox Gender und Diversity in der Lehre gibt es nun auch eine digitale Materialsammlung zum Fach Physik. Die Materialsammlung zu gender- und diversitätsbewusster Lehre wurde von uns erstellt. Sie finden hier eine Sammlung von Ressourcen, die interessierte Lehrende dabei unterstützt, ihre Lehre um eine gender- und diversitätsorientierte Perspektive zu erweitern.

________________________________________________________________________________________________________

Blogeintrag: "Physik: Fachkultur jenseits von Geschlecht?"

Auf der Seite der Zentralen Frauenbeauftragten der Freien Universität Berlin ist ein Blogbeitrag von Prof. Dr. Martina Erlemann veröffentlicht worden:

"Wie wirken sich Geschlechtergerechtigkeit und Diversität auf die Praxis der Physik aus? Wie können die Fachkulturen der Physik vielfältiger und geschlechtergerechter werden? Diese Fragen erkundet die AG Wissenschaftsforschung am Fachbereich Physik der FU mit ihrer Forschung zur Entstehung und Wirkung sozialer Ungleichheiten in MINT-Fachkulturen." Den ganzen Eintrag finden Sie hier.

________________________________________________________________________________________________________

Lange Nacht der Wissenschaften - Science Quiz der AG Erlemann

02.07.2022, 18:00 - 22:00, Arnimallee 14 (vor dem Seminarraum E1, 1. OG)

Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften können Interessierte im interaktiven Science Quiz ihr Wissen testen. Dabei geht es um Frauen in der Physik und was die Naturwissenschaften mit Geschlecht zutun haben. Alle sind herzlich eingeladen vorbeizukommen und zwischen Trakt 1 und 2 vor dem Seminarraum E2 mitzuquizzen!

Mehr Informationen zur Langen Nacht, unserem Quiz und weiteren spannenden Veranstaltungen finden Sie hier. Tickets finden Sie hier.

Achtung: Das Quiz findet vor dem Seminarraum E1 statt!

_________________________________________________________________________________________________________

Neue Mitarbeitende in der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung: Andrea Bossmann

01.07.2022

Seit dem 01.07.2022 ist Andrea Bossmann wissenschaftliche Mitarbeitende in der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung.

_________________________________________________________________________________________________________

Celebrating Women* in Physics

5 May 2022, Vienna University

To celebrate the International Day of Women* and Girls* in Science, the students of the Vienna Doctoral School in Physics invite to participate in a free one-day event that aims to highlight careers and experiences of women* in physics in Austria with a multifaceted scientific programme. Part of the programme is the Workshop on Science Cultures ("Fachkultur") in Physics led by Martina Erlemann.

For the complete program see here.

_________________________________________________________________________________________________________

AG-Pitches – Arbeitsgruppen der Physik an der FU Berlin stellen sich vor

26.01.2022, 17:00 s.t. - 19:00 Uhr, online 

Die Arbeitsgruppen des Fachbereichs Physik präsentieren in 4-minütigen Online-Vorträgen im Schnelldurchlauf ihre Forschungsschwerpunkte und die Teams. Auch die AG Erlemann/Wissenschaftsforschung ist mit einem Vortrag dabei. Mehr Informationen zu der Veranstaltung sind hier zu finden.

____________________________________________________________________________________________________________

Neue Mitarbeiterin in der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung: Dr. Tanja Kubes

01.11.2021

Seit dem 01.11.2021 ist Dr. Tanja Kubes als wissenschaftliche Mitarbeiterin Teil der AG Erlemann/Wissenschaftsforschung. Mehr Informationen zu den Arbeitsschwerpunkten und dem Lehrangebot von Tanja Kubes sind hier zu finden.

____________________________________________________________________________________________________________

Gender Lunch Talk mit Martina Erlemann: Gender und Diversität in den Naturwissenschaften. Perspektiven der Fachkulturforschung

28.01.2021, 12:30-13:30 Uhr, online mit Anmeldung (bis 26.01.2021)

In den oberen Rängen vieler Naturwissenschaften überwiegt der Anteil weißer, hegemonial männlich markierter Personen aus bildungsnahen Schichten. Inwiefern die Ursachen dieses Befunds in den naturwissenschaftlichen Fächern selbst verankert sind, untersucht jene Ausrichtung der Fachkulturforschung, die sich innerhalb der Gender Studies für MINT verortet. Fachkulturen zeichnen sich durch komplexe Gefüge von Handlungsroutinen, Einstellungen, impliziten Regeln und Ritualen, den Alltagsroutinen und -praktiken aus, in denen die Zugehörigkeit zu einer wissenschaftlichen Gemeinschaft hergestellt und als selbstverständlich wahrgenommen und erfahren wird. Der Kulturbegriff hierbei beruft sich unter anderem auf die Soziologie Pierre Bourdieus.
Die Vielschichtigkeit der Fachkulturen wird in den Gender Studies in MINT mit qualitativen sozialwissenschaftlichen Erhebungsverfahren analysiert, insbesondere mit ethnografischen Methoden, bestehend aus teilnehmenden Beobachtungen und offenen Interviews. Einschlägige Studien der Fachkulturforschung kommen zum Ergebnis, dass sich erfolgreiche Karrieren im MINT-Bereich für Frauen*, People of Color oder Personen aus bildungsfernen sozialen Schichten schwieriger gestalten. Der Lunch Talk stellt den Ansatz der Fachkultur und seine Anwendbarkeit anhand von abgeschlossenen und laufenden Forschungsvorhaben zur Fachkultur der Physik in Lehre und Forschung vor.

Die Möglichkeit zur Anmeldung und das Plakat zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

______________________________________________________________________________________________________

Workshop zum Themenfeld Social Cohesion mit Prof. Dr. Nicola Marsden (Hochschule Heilbronn)

17.02.2020, 09-13 Uhr, Freie Universität Berlin

Im Rahmen des von der Berlin University Alliance geförderten Vorhabens "Gesellschaftlicher Zusammenhalt als Herausforderung der Wissenschafts- und Technologiegestaltung" findet am 17. Februar am Fachbereich Physik der Freien Universität Berlin ein erster Workshop statt. Referieren werden Prof. Dr. Nicola Marsden von der Hochschule Heilbronn (Fakultät Informatik), Prof. Dr. Claudia Müller-Birn von der Freien Universität Berlin (Fachbereich Informatik) und Prof. Dr. Rainer Haag von der Freien Universität Berlin (Institut für Chemie und Biochemie).

Informationen zum Vorhaben und zum Themenfeld Social Cohesion können Sie unten stehendem Text entnehmen.

______________________________________________________________________________________________________

Von der Berlin University Alliance gefördertes Vorhaben

"Gesellschaftlicher Zusammenhalt als Herausforderung der Wissenschafts- und Technologiegestaltung"

zum Themenfeld Social Cohesion

Laufzeit: 01.12.2019 - 31.05.2020

Für die Lösung globaler Herausforderungen muss Wissenschafts- und Technologiegestaltung stärker transdisziplinär ausgerichtet und eine größere Diversität der wissenschaftlichen und technologischen Fachkulturen erreicht werden. In den Debatten, wie der gesellschaftliche Zusammenhalt zu sichern sei, werden wissenschaftliche und technologische Entwicklungen als mitverantwortlich für zentrale, gesellschaftliche Problemlagen gesehen und gleichzeitig ihr Beitrag zur Analyse und Lösung dieser Problemlagen eingefordert. Transdisziplinarität und Diversität ermöglichen es, gesellschaftliche Herausforderungen stärker mit wissenschaftlich und technologisch definierten Problemstellungen zu verschränken. Sie bilden daher die zentralen Zielsetzungen, zu denen die Gruppe der Antragsteller*innen ein Projektvorhaben entwickelt.

Näheres zur Ausschreibung Social Cohesion finden Sie hier und hier.

Antragsteller*innen:

Kooperationspartner*innen:

______________________________________________________________________________________________________

Session "Gender in der Physik" (organisiert von Martina Erlemann)

auf der Physikerinnentagung 2019, 14. - 17. November 2019, Technische Universität Berlin

Speaker's List:

  • Pauline Gagnon (CERN): "What's wrong with me?"
  • Lia Lang (DESY): "From an institutional point of view: Learnings from the GENERA network on gender in physics"
  • Andrea Bossmann/Franziska Kaiser (Technische Universität Berlin): "Intersections of gender, ethnicity, and sexual identity with the culture of physics in Germany"

Die diesjährige Physikerinnentagung ist eine Veranstaltung von Physikerinnen und Physikern der Berliner Universitäten und wird mit Unterstützung dieser Universitäten sowie verschiedener Berliner Forschungseinrichtungen organisiert. Die Tagung versteht sich als Forum der Frauen in der Physik und bietet Physikerinnen/Physikern aller Fachgebiete und Karrierestufen die Möglichkeit neue faszinierende Forschungsgebiete und die Karrierewege der Vortragenden kennenzulernen.

Die Abstracts der Session finden Sie hier.

_____________________________________________________________________________________________________

Physikkolloqium: "The tragic destiny of Mileva Marić Einstein" (Dr. Pauline Gagnon, CERN)

29.11.2019, 15:15 Uhr, FU Berlin (Arnimallee 14, Hörsaal A)

What were Albert Einstein‘s first wife’s contributions to his extraordinary productivity in the first years of his career? The publication of Mileva and Albert’s love letters in 1987 revealed how they lived together while two recent publications shed more light on Mileva Marić’s life and work. Dr. Pauline Gagnon will review this evidence in its social and historical context to give a better idea of Mileva‘s contributions to Physics. The audience will be able to appreciate why such a talented physicist has been so unkindly treated by history.

Mileva Marić Einstein

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier.

Davor findet das monatliche Frauen*vernetzungstreffen am Fachbereich Physik statt.

29.11.2019, 13:15 Uhr, FU Berlin (Arnimallee 14, Raum 1.1.16)

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich besser vernetzen und Teil einer lebendigen Gemeinschaft werden möchten – insbesondere an Personen, die neu am Fachbereich Physik sind.

Den Flyer als PDF-Datei finden Sie hier.