Springe direkt zu Inhalt

Exzellente Wissenschaft: Forschende der Freien Universität in den Top 1 % der Welt

Highly Citied Researchers 2021

Highly Citied Researchers 2021

Prof. Dr. Frank Noé

Prof. Dr. Frank Noé

Prof. Dr. Beatriz Roldan Cuenya

Prof. Dr. Beatriz Roldan Cuenya
Bildquelle: UniSysCat

Zwei Forschende, die mit dem Fachbereich Physik der Freien Universität verbunden sind, gehören zu den weltweit meistzitierten Autoren laut dem diesjährigen Ranking „Highly Cited Researchers“. Professor Dr. Frank Noé und Honorarprofessorin Dr. Beatriz Roldán Cuenya werden im Ranking in der Kategorie „Cross-Field“ genannt.

News vom 03.12.2021

Frank Noé, Professor für Künstliche Intelligenz am Fachbereich Mathematik und Informatik, hat eine assoziierte Arbeitsgruppe am Fachbereich Physik inne und forscht in mehreren Sonderforschungsbereichen mit den Arbeitsgruppen aus der Biophysik und der theoretischen Physik zusammen, insbesondere mit der AG Clementi, AG Netz, AG Eisert und AG Heyne.

Beatriz Roldán Cuenya leitet am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft die Abteilung Grenzflächenwissenschaft und wurde als Honorarprofessorin an den Fachbereich Physik berufen. Sie untersucht die strukturellen und dynamischen, elektronischen und chemischen Eigenschaften von maßgeschneiderten Nanostrukturen und dünnen Schichten. Professorin Cuenya arbeitet eng mit den Physik-Forschungsgruppen der Freien Universität Berlin zusammen, unter anderem im Exzellenzcluster „UniSysCat“, in dem die AG Dau, AG Bittl, AG Heberle, AG Schlesinger und AG Horch aktiv sind.

Prof. Dr. Beatriz Roldán Cuenya organisiert zusammen mit Prof. Dr. Peter Strasser (Technische Universität Berlin) und Prof. Dr. Holger Dau vom Fachbereich Physik die Tagung "Electrochemistry 2022“, die im September 2022 an der Freien Universität abgehalten wird.

Über "Highly Cited Researchers"

In der jährlich erscheinenden Liste werden rund 6.600 Forscher aus aller Welt aufgeführt, die in den letzten zehn Jahren durch die Veröffentlichung mehrerer hoch zitierter Arbeiten einen bedeutenden Einfluss auf ihre Fachgebiete ausgeübt haben. Die Namen der Forschenden werden anhand der Publikationen bestimmt, die im „Web of Science“ zu den ersten 1 % der Meistzitierten nach Fachgebiet und Publikationsjahr zählen. Die Analysen wurden von Bibliometrieexperten und Datenwissenschaftlern des „Institute for Scientific Information“ von Clarivate durchgeführt.

1 / 50