Springe direkt zu Inhalt

PGzB Preisverleihung an der Freien Universität Berlin: Heinrich-Gustav-Magnus-Preis für den besten Physik-Unterricht und Schülerinnen- und Schülerpreis 2023

PGzB Preisverleihung 2023

PGzB Preisverleihung 2023

Die Physikalische Gesellschaft zu Berlin hat am 15. November 2023 den besten Physiklehrer Berlins und die besten Schülerinnen und Schüler im Fach Physik ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im feierlichen Rahmen auf dem Campus der Freien Universität Berlin statt.

News vom 21.11.2023

Heinrich-Gustav-Magnus-Preis: Lennart Mühlfeld vom Beethoven-Gymnasium ist der Physiklehrer des Jahres 2023

Die Physikalische Gesellschaft zu Berlin verleiht jedes Jahr gemeinsam mit der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung den Heinrich-Gustav-Magnus-Preis für herausragende Physik-Lehrkräfte an gymnasialen Oberstufen in Berlin und Brandenburg. Zusätzlich zu dem mit 500 Euro dotierten Preis erhalten die Schulen der Preisträger eine Gerätespende in Höhe von 1.500 Euro für ihre Lehrmittelsammlung.

Der diesjährige Lehrerpreis ging an Lennart Mühlfeld vom Beethoven-Gymnasium aus Berlin. Die Jury würdigte seinen äußerst interaktiven Physikunterricht sowie sein Talent, Schülerinnen und Schüler für physikalische Themen zu begeistern.

Gitarren bauen, Steine im Gemeindepark in den See werfen und Wellen beobachten – Mühlfelds Physikunterricht zeichnet sich durch erlebnispädagogische Ansätze sowie ein hohes Maß an Schülerorientierung und spannenden Kontextualisierungen aus. Die Videogrüße seiner Schülerinnen und Schüler zeigten dem Publikum, dass sie genau diese Verknüpfung vom „echten Leben“ mit physikalischen Konzepten und Formeln schätzen.

Schülerinnen- und Schülerpreis: 53 junge Talente ausgezeichnet

Als beste Schülerinnen und Schüler im Fach Physik wurden junge Talente aus 38 Berliner Schulen geehrt. Die Nominierungen wurden in den Monaten zuvor von ihren Lehrkräften der Physik-Leistungskurse eingereicht.

Neben einer Urkunde und einem Buchgeschenk bekamen alle Preisträgerinnen und Preisträger eine einjährige Mitgliedschaft der Deutschen Physikalischen Gesellschaft geschenkt. Im Rahmen dieser bekommen junge Physik-Talente das „Physik Journal“ nach Hause zugeschickt und können daraus neues Physikwissen und Inspiration schöpfen.

Festvortrag: Inspiration aus der Solarzellenforschung

Professorin Dr. Eva Unger (Humboldt-Universität zu Berlin) bot mit ihrem Festvortrag Schülerinnen und Schülern Einblicke in ihre Forschung am Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie. Zusammen mit ihrem Team entwickelt sie Verfahren zur Beschichtung von hybriden Solarzellen, um effiziente Photovoltaiklösungen „aus dem Drucker“ schon bald möglich zu machen.

Gespräche mit Physikern und Physikerinnen

Nach der Preisverleihung gab es im Foyer in der Rost- und Silberlaube der Freien Universität Berlin einen feierlichen Empfang mit Snacks und Getränken. Die Preisträgerinnen und Preisträger konnten sich untereinander austauschen und mit Physikern der Berliner Universitäten ins Gespräch kommen. An einem Infostand warteten Physikstudierende auf Studieninteressierte, um auf Fragen zu antworten und aus dem Physikstudium zu berichten.

Feierliche Stimmung voller Dankbarkeit

Passend zum 75-jährigen Jubiläum der Freien Universität Berlin fand die PGzB-Preisverleihung nach 23 Jahren wieder auf dem Campus in Dahlem statt. Der Fachbereich Physik der Freien Universität Berlin nutzte den feierlichen Rahmen, um allen Physik-Lehrkräften und Lehrenden ein herzliches Dankeschön auszusprechen.

Die Preisverleihung des Heinrich-Gustav-Magnus-Preises und des Schülerinnen- und Schülerpreises wird an der Freien Universität Berlin wieder im Jahr 2025 ausgerichtet.

7 / 94

Schlagwörter

  • Auszeichnung
  • beste Lehrkraft
  • beste Schülerin
  • bester Lehrer
  • bester Schüler
  • DPG
  • Heinrich-Gustav-Magnus-Preis
  • Lennart Mühlfeld
  • PGzB
  • Physikalische Gesellschaft
  • Preis
  • Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung