Bachelor in Physik

  • angestrebter Abschluss - Bachelor of Science (B.Sc.)
  • breite Grundausbildung in Physik ohne Schwerpunktsetzung
  • Regelstudienzeit - 6 Semester
  • Lehrsprache - Deutsch
  • Studienbeginn - zum Wintersemester
  • keine Zulassungsbeschränkung

Sanfter Start

Am Anfang bieten wir einen Mathe-Brückenkurs an und es gibt viel Unterstützung durch erfahrene Studierende. In der Startphase bewerten wir manche Klausurleistungen nicht oder erwarten sie erst zum Ende des zweiten Semesters.

Exzellente Berufschancen

  • in der Forschung und Entwicklung
  • in der Industrie und Wirtschaft

Physikstudium starten

Mut zur Physik

Faszination Physik — für Neugierige und alle, die Komplexität bewundern

Unsere Absolvent*innen sind Persönlichkeiten mit tieferem Verständnis der Natur und Umgebung. Sie sind geprägt von Neugierde und Wissensdrang und genießen den Einblick in eine faszinierende Welt voller Komplexität und Schönheit.

Studieninhalte

Physik nimmt eine zentrale Position unter den Naturwissenschaften ein und liefert wichtige Impulse für die Biologie, Chemie, Geologischen Wissenschaften, Mathematik und Philosophie. Der Studiengang ist wissenschaftsorientiert und vermittelt neben einer breiten Allgemeinbildung in Physik die theoretischen und experimentellen Grundlagen.

Was lernen Bachelor-Studierende in Physik?

  • moderne Methoden und Fragestellungen der physikalischen Forschung
  • die Fähigkeit zum kritischen Urteilen und verantwortungsbewussten Handeln
  • allgemeine berufliche Kompetenzen wie technische Fertigkeiten im Labor, Umgang mit Datenanalysen, Problemlösung in Gruppen und Präsentationstechniken

Wir bereiten Studierende auf Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung, im technologischen Bereich, in der Informationsverarbeitung oder im Dienstleistungssektor vor.

Studienaufbau

Punkteziel: 180 Leistungspunkte (LP), etwa 30 LP pro Semester.

Alles einblendenAlles ausblenden

Die Pflichtmodule umfassen die Kurse der Mathematik, der experimentellen und theoretischen Physik und führen in Themen der modernen Physik wie Quantenmechanik, Molekülphysik und Festkörperphysik ein.

Pflichtmodule

Einführung in die Physik
Elektrodynamik und Optik
Grundlagen der Mess- und Labortechnik
Struktur der Materie
Analytische Mechanik
Quantenmechanik
Theoretische Elektrodynamik
Lineare Algebra
Analysis

Praktika sind Pflicht

In mehreren Praktika experimentieren Studierende im Labor und dokumentieren ihre Versuche schriftlich. Dabei sind sie frei zu entscheiden, ob sie die Praktika während des Semesters oder aber während der Ferien als Blockkurse absolvieren. Mehr zum Thema Praktika.

Im Wahlbereich suchen sich Studierende Module aus den Fachgebieten aus, für die sie sich persönlich besonders interessieren und auf die sie im späteren Studiumverlauf Schwerpunkte setzen möchten.

Wahlmodule aus dem Angebot des Fachbereiches Physik

Biophysik
Astronomie und Astrophysik
Kern- und Elementarteilchenphysik
Computerphysik

Wahlmodule aus den Kernbereichen der Bachelorstudiengänge der FU Berlin

Betriebswirtschaftslehre
Biochemie
Bioinformatik
Biologie
Chemie
Geologische Wissenschaften
Informatik
Mathematik
Meteorologie
Philosophie
Volkswirtschaftslehre

In den Modulen zur Allgemeinen Berufsvorbereitung (kurz: ABV) bereiten sich Studierende auf komplexer werdende akademische Arbeitsmärkte vor. Sie erwerben überfachliche Schlüsselqualifikationen sowie berufspraktische Erfahrungen wie zum Beispiel Projektmanagement, betriebswirtschaftliche Expertise oder kommunikative Kompetenzen.

Wahlmodule aus acht Kompetenzbereichen

Berufspraktikum ist Pflicht

Das Berufspraktikum eröffnet den Studentinnen und Studenten einen Einblick in mögliche Berufs- und Tätigkeitsfelder und in die Anforderungen der Praxis.

Als Praktikumsorte sind Unternehmen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Behörden und andere staatliche Einrichtungen sowie politischen Parteien zu empfehlen. Je länger ein Berufspraktikum dauert, desto mehr Leistungspunkte gibt es dafür.

Weitere Informationen zum Berufspraktikum

Zum Abschluss des Studiums erfolgt in der Bachelorarbeit die exemplarische Vertiefung und Differenzierung eines ausgesuchten Studiengebiets durch die selbstständige wissenschaftliche Erarbeitung einer selbst gewählten Problemstellung.

Die Bachelorarbeit soll zeigen, dass die oder der Studierende in der Lage ist, eine praktisch oder theoretisch ausgelegte physikalische Aufgabenstellung nach wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und die Ergebnisse schriftlich zu dokumentieren.

In der Regel umfasst eine Bachelorarbeit 25 bis 30 Seiten und kann sowohl theoretischer als auch experimenteller Natur sein.

Die Bearbetiungszeit: Die Studierenden haben neun Wochen für die Bearbeitung des Themas sowie das Schreiben und müssen die Bachelorarbeit innerhalb von 24 Wochen abgegeben haben.

Der gezeigte Studienverlauf ist eine Empfehlung, die sich aus der logischen Abfolge von Modulthemen ergibt.

Sie sind frei, Ihr Studium selbst nach eigenen Wünschen zu gestalten, gewisse Module vorzuziehen oder später, z. B. nach einem Auslandssemester, zu belegen.

Bachelor Studienplan

Einzelheiten zu den Inhalten und dem Aufbauf eines Physikstudiums finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung

Einschreiben

Eine Bewerbung ist nicht nötig. Sie können sich direkt immatrikulieren.

Mentoring

Erfahrene Studierende unterstützen dich als Mentee besonders am Anfang des Studiums.

FSI-Studentische-Fachschaftsinitiative

Wir setzen uns am Fachbereich für studentische Belange ein und beantworten Fragen rund ums Studium.

Portrait einer Studentin - Gesa Siemann

"Physik ist eines der vielfältigsten Fächer. Sie ist unglaublich spannend und wirkt in alle Bereiche unseres Lebens hinein." Beitrag lesen