Springe direkt zu Inhalt

Auftaktveranstaltung der Einstein Research Unit

Einstein Research Unit

Einstein Research Unit

Am 12. Mai 2022 haben sich rund zwanzig Berliner Forschungsgruppen aus der Quantenphysik zu einer Kick-off-Veranstaltung im Harnack-Haus in Berlin-Dahlem getroffen. Die Arbeitsgruppen bilden zusammen die Einstein Research Unit „Perspectives of a quantum digital transformation: Near-term quantum computational devices and quantum processors“.

Im Rahmen der Berlin University Alliance arbeiten die Forschungsteams daran, Rechenleistung von Quantengeräten in naher Zukunft zu definieren und Bausteine für Quantenprozessoren zu entwickeln. Prof. Dr. Jens Eisert ist Sprecher der ERU.

News vom 13.05.2022

In einer gemütlichen und produktiven Atmosphäre des Harnack-Hauses trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einem abwechslungsreichen Programm mit diversen Vorträgen, Diskussionsrunden und einer Posterausstellung. „Variational hybrid quantum-classical algorithms“, „Realistic quantum mitigation“, „Quantum systems identification“ sind die Titel nur einiger ausgestellten Poster.

Abgerundet wurde das Programm durch persönliche Gespräche bei einem gemeinsamen Mittagsessen auf der Terrasse des Harnacks-Hauses oder bei einem Spaziergang durch den Garten. Nach der Bewilligung der Einstein Research Unit im Pandemiejahr 2021 war diese Auftaktveranstaltung im Mai 2022 für alle Beteiligten eine gute Gelegenheit, sich menschlich näherzukommen und in einen Ideenaustausch in persona zu gehen.

Einstein Research Unit "Perspectives of a quantum digital transformation"


Über Einstein Research Unit

Einstein Research Units sollen langfristig angelegte Forschungsverbünde in strategisch wichtigen Forschungsfeldern der Berlin University Alliance ermöglichen. Mit den Einstein Research Units können strategisch relevante interdisziplinäre Forschungsfelder gestärkt und neue inter- und transdisziplinäre Forschungsschwerpunkte entwickelt werden.

Über Berlin University Alliance

Die Berlin University Alliance ist der Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin für die gemeinsame Gestaltung von Wissenschaft in Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiterzuentwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Die Berlin University Alliance wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Land Berlin im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern.

5 / 60

Schlagwörter

  • digitale Transformation
  • Einstein Research Unit
  • Eisert
  • ERU
  • Kick-off
  • Quantengeräte
  • Quantenphysik
  • Veranstaltung
For physicists affected by the war in Ukraine